DIY Projekt Matschküche mit Twercs

Werbung

Unglaublich, aber wahr – mein Papa ist stolz auf seine Tochter

Na ja das hat er zwar nicht gesagt, aber mein Papa ist durch und durch Handwerker. Es gibt nichts, was mein Papa nicht kann. Man sagt nicht umsonst, dass Handwerk goldenen Boden hat, und ich kann euch sagen…Man spart wirklich eine Menge Geld, wenn man selbst einiges handwerklich auf dem Kasten hat. So wie mein Papa eben.

Als ich ihm eines Tages ganz stolz Twercs präsentierte, so heisst der Werkzeugkoffer aus dem Hause Vorwerk nämlich, schaute er mich mit großen Augen an. Es dauerte nicht lange und er fragte mich, was ich denn damit anstellen möchte und überhaupt wisse, wie das Werkzeug funktioniere.

Ich kann euch sagen…

Auf diesen Moment hat mein Papa vermutlich die ganze Zeit gewartet. Es ist nicht so, als hätte ich vorher z. B. nie ein Werkzeug in Händen gehalten, wie z. B. einen Hammer, um ein Bild an die Wand anzubringen, aber in unserer Familie bin ich eher die kreative Künstlerin. Wobei Fotografie ja auch ein Handwerk ist.

Das “unglaublich, aber wahr” bezieht sich also eher darauf, dass ich selbst über mich überrascht bin. Nicht, dass mein Papa erstmalig stolz auf seine Tochter ist. Das wäre in der Tat ganz schön traurig. Mein Papa war dieses Mal allerdings stolz auf seine Tochter, da sie nicht nur mit einem Hammer vor ihm stand. Wer weiß wie lange er auf diesen Moment gewartet hat! Es ist ja oft so, dass Eltern sich wünschen, dass ihre Kinder eines Tages die gleiche Leidenschaft mit ihnen teilen. Getreu dem Motto “Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm”.

Es ist schon verrückt, wie man sich selbst verändert, wenn man auf einmal Mama ist, oderKennt ihr das? Man möchte für seine Kinder das Beste und macht ihnen gerne stets eine Freude. Ich könnte euch an dieser Stelle zig Beispiele aufzählen, was man als Mama doch alles tut, was man vorher nicht für möglich gehalten hätte. In meinem Fall spreche ich hier von einem DIY – Do  it Yourself Projekt.

Auf einmal war ich eine DIY Mama (gibt es den Begriff überhaupt) und freute mich über einen Werkzeugkoffer

Mein Papa ließ es sich übrigens nicht nehmen, mir den Werkzeugkoffer von Twercs ausgiebig zu erklären. Für eine Sekunde kam mir dabei der Gedanke, dass er sich ganz prima als Repräsentant bei Vorwerk – sprich Twercs machen würde.

Der Twercs Ladekoffer – was ist drin

  • Akku Heissklebepistole
  • Akku Bohrschrauber
  • Akku Stichsäge
  • Akku Takker
  • Twercs Zubehörmappe (enthält u. a. z. B. Sägeblätter)
  • Twercs Ideenbuch

Mein erstes DIY Projekt – Die Matschküche

Pinterest ist seit einigen Wochen mein Ideenpool. Dort lächelte mich eines Tages eine Matschküche an. Ich war sofort angetan von dem Projekt “Matschküche”. Vor wenigen Wochen bekamen Savannah und Silas einen schönen Sandkasten in unserem Garten und eine Matschküche passte hier einfach perfekt ins Bild. Zudem machte es in meinem Kopf klick und das ist immer ein gutes Zeichen. So sah ich die Beiden voller Begeisterung an ihrer Matschküche stehen, und das nicht nur an den bevorstehenden Herbsttagen, sondern im nächsten Frühjahr, im Sommer und in den darauffolgenden Jahren. Mir gefiel der Gedanke, an etwas zu basteln, woran Savannah und Silas längerfristig Freude haben dürften.

Ich entschied mich für eine Matschküche in der Variante einer Holzbank. Die Friesenbank erwarb ich für genau 34,95 Euro bei Ebay. Weitere Utensilien für die Matschküche kaufte ich bei Ikea ein und das ein oder andere Küchen-Accessoires hatte ich tatsächlich zu Hause.

Die Holzbank behandelte ich mit Teak-Möbelöl. Weiterhin bekam meine Matschküche eine zusätzliche Ablagemöglichkeit durch zwei Bretter, die in der Garage noch standen und eine kleine Sperrholzplatte, die ebenfalls dort noch lag, diente mir als Kochplatte. Mit Acryl-Buntlack malte ich die hierfür passenden Kochplatten aus. Das passende Topfset für meine Spielküche bestellte ich bei Ebay.

Aus dem 4-IN-1 Koffer von Twercs benötigte ich die Akku Stichsäge nebst passenden Sägeblättern sowie den Akku Bohrschrauber.

Meine Matschküche – Step by Step

Bilder sind immer großartig. Findet ihr nicht? Gerade bei so einem DIY Projekt kann man anhand von Fotos viel besser zeigen oder erklären, wie man zum Endergebnis gekommen ist. In meinem Fall also die bereits mehrfach hochgepriesene Matschküche.

Es folgen jetzt also Fotos – so schwer war das gar nicht.
Eine kleine Step by Step Anleitung habe ich euch direkt zu den Bildern hinterlegt.

DIY Projekt Matschküche mit dem Werkzeugkoffer von Twercs. Als erstes mit einem Bleistift die Umrisse der Spüle aufzeichnen. Die Spüle ist hier einfach ein Behältnis, welches ich kostengünstig bei Ikea kaufte.

Mit der Stichsäge als nächstes die eingezeichneten Umrisse fein säuberlich ausschneiden, damit die Spüle eingesetzt werden kann.

Bei Ikea kaufte ich sehr günstig eine Stange ein, die mir mit den passenden Haken, als Küchenleiste dienen sollte. Die entsprechenden Löcher wurden kurz eingezeichnet und dann wurden die Schrauben mit dem Akku Bohrschrauber angebracht. Das Gleiche passierte auch mit dem Mülleimer (rechtes Bild), der auch einfach als Aufbewahrungsfach für Kleinkram genutzt werden kann.

Auf diesem Foto seht ihr meine behandelte Holzbank mit dem Teak Möbelöl und das fein säuberlich ausgeschnittene Loch mit der Stichsäge von Twercs für die Spüle

Eine Sperrholzplatte diente mir als Kochplatte. Die dazugehörigen Herdplatten malte ich mit Acryl Buntlack farblich aus. Hier gibt es für die Kinder einen kleinen Lerneffekt. Rot bedeutet “die Herdplatte ist heiß”, blau “sie ist aus” und braun steht dafür “dass die Herdplatte gerade warm” wird. Das Ganze wurde fest und sicher an die Holzbank angeschraubt.

Auf diesen Fotos seht ihr das Endergebnis meiner Matschküche. Die verschiedenen Küchenutensilien sollen Savannah und Silas viel Spaß beim Spielen bereiten. Alles natürlich alters- und kindgerecht. Heißt, die hier abgebildeten Töpfe sind erst für Kinder ab 3 Jahren geeignet, daher werden sie wieder in die Kiste verpackt. Ich wollte euch jedoch eine fertige Matschküche zeigen – so, wie ich sie mir eben vorstelle.

Wie gefällt euch meine Matschküche?

An dieser Stelle ist nicht nur mein Papa stolz auf mich, sondern vor allen Dingen ich selbst. Nie hätte ich gedacht, wie viel Freude es mir doch bereiten kann mit Werkzeug in Händen, an einem Projekt zu basteln. So schwer war das alles auch gar nicht und eine Matschküche kaufen kann halt jeder.

Eure

 

 

 

Text und Fotografie © Nadja Moutevelidis

 

Werbung

Das BIG-Power-Worker Mini Monster Truck Set rockt unseren Sandkasten

Habe ich euch eigentlich schon erzählt, dass wir vor wenigen Wochen für Savannah und Silas einen relativ großen Sandkasten in unserem Garten angelegt haben? Als unsere kleinen Sandkastenrocker dann zum ersten Mal in ihrem eigenen Sandkasten saßen und darin spielten wirkten sie etwas verloren. Das galt auch für ihre unzähligen Sandkastenförmchen etc.

Als dann bei uns der Mini Monster Truck mit seinem abkoppelbaren Anhänger und 36 cm langen Transporter sowie zwei Crashcarförmchen bei uns einzog gab es reichlich Action.

Könnt ihr euch schon denken warum?

Savannah und Silas stürzten sich auf den Monster Truck und überzeugten sich von seiner Power. Er hat so viel Power, dass er zum Glück sehr robust ist und damit für kleine Sandkastenrocker ein ideales Spielzeug ist. Eigentlich ist der Mini Monster Truck ja ein typisches Jungen-Spielzeug. Ich selbst habe allerdings als Kind auch immer mit Autos gespielt und das wirklich gerne. Daher finde ich es toll, dass sowohl Savannah als auch Silas Freude an ihrem neuen Spielzeug haben.

Schön ist natürlich auch, dass es sich hierbei um ein Spielzeugset handelt, und man einfach mehrere Spielzeuge hat.

Falls ihr über keinen Sandkasten verfügt, ist das überhaupt nicht tragisch, da dieses Spielzeug sowohl draußen als auch zu Hause genutzt werden kann. Im Prinzip habt ihr hier ein mobiles Spielzeug, welches sich als Set, oder z. B. nur der Mini Monster Truck alleine, überall mit hinnehmen lässt. Gerade das finde ich immer einen großen Mehrwert in Sachen Spielzeug.

Stellt euch bitte einmal folgende Situation vor. Ihr seid gerade unterwegs oder macht Urlaub und das Lieblings-Spielzeug eures Kindes ist nicht wirklich mobil. Genau dieses Lieblings-Spielzeug wird es aber vermissen und zeigt euch seinen Unmutszustand. Hinzu kommt, dass es sich genau mit diesem Spielzeug wirklich lange und oft beschäftigt. Ja und genau das wollen und wünschen wir uns Eltern doch alle. Ein Spielzeug an dem das Kind wirklich Freude hat. Das macht uns ebenso happy.

Haben eure Kinder schon ein Lieblings-Spielzeug? Falls ihr gerade auf der Suche nach einem neuen Spielzeug für euer Kind seid und etwas Unterstützung benötigt, dann schaut doch mal beim Toy Fan Club vorbei.

Dieser Beitrag  enthält einen Gutschein-Code. So spart ihr auf das neue Spielzeug für euer Kind 20 %. Folgt einfach dem Simba Toys Shop. Dort stehen euch insgesamt 12 Shops zur Auswahl.

Eure

 

 

 

 

 

 

*

 

 

 

 

 

Das Produkt wurde mir für eine ehrliche und unabhängige Produktbewertung zur Verfügung gestellt. Kooperation mit dem Spielzeugportal Toy Fan. 

Text und Fotografie © Nadja Moutevelidis

ABC Tier-Keyboard – Werbung und Gewinnspiel

Kennt ihr eigentlich den ToyFan Club?

Beim ToyFan Club  handelt es sich um eine Spielwarenempfehlungsplattform. In regelmäßigen Abständen werden hier Spielzeuge vorgestellt, die zuvor in der Praxis von Eltern getestet worden sind – das ist das Toy Fan Team. Auf Toy Fan findet man vor allen Dingen authentische und transparente Spielwarenempfehlungen vor, so können Eltern sich ganz bewusst für den Kauf eines Spielzeugs entscheiden oder eben dagegen. Zudem bietet Toy Fan jede Menge Inspiration, denn der Spielzeugmarkt ist einfach gigantisch groß. Sicherlich stimmt du mir hier auf Anhieb zu oder?

Die Toy Fan Familie

Als Mama freue ich mich sehr, dass ich seit einigen Tagen Teil des Toy Fan Team bin. Savannah und Silas sind zur Zeit 15 Monate alt und damit in einem Alter, in dem sie sich bewusst mit Spielzeuge beschäftigen. Zukünftig findet ihr also auf meinem Mamablog immer wieder Empfehlungen und Produkttests für Spielzeuge wieder. Hierbei handelt es sich um meine eigene, ehrliche und unabhängige Meinung. Da jedes Kind individuell ist, und seine eigenen Interessen und Vorlieben hat, sind meine zukünftigen Beiträge zum Thema Spielzeug für Kinder vor allen Dingen als Erfahrungsberichte anzusehen.

Meine Erfahrungen mit dem ABC Tier-Keyboard

Savannah und Silas reagieren sehr auf musikalische Laute. Sie sind es gewohnt, dass ihnen Mama öfters Kinderlieder vorsingt und generell schlafen sie oft mit selbst gesungenen Kinderliedern ein. Ihre ersten motorischen Spielzeuge als Baby hatten oftmals auch Tasten, auf denen man Musik abspielen konnte. So war jedes Spielzeug noch interessanter und ihr Gehörsinn wurde auf diese Art und Weise schon früh gefördert. Bei Savannah erkenne ich auch ganz klar ein rhythmisches Gefühl. Sie tanzt zur Musik und klatscht auch mal in die Hände. Sowohl Silas als auch Savannah lassen sich durch Musik oder Gesang ganz wunderbar beruhigen Darüber bin ich wirklich froh.

Als wir vor einigen Tagen das ABC Tier-Keyboard mit freundlicher Unterstützung von Simba Toys zur Verfügung gestellt bekamen, war ich als Mama vor allen Dingen sehr angetan. Ihr hört es schon heraus oder? Kein Weg führt an die Mama vorbei. Als Mama möchte ich ein gutes Gefühl bei der Weitergabe eines Spielzeugs an meine Kinder haben. So muss ein Spielzeug immer erst auch mich überzeugen. In Händen hielt ich ein farbenfrohes, robustes und relativ großes Keyboard mit einer Länge von 39 cm in Händen.

Da Batterien für das Keyboard bereits im Lieferumfang enthalten waren stimmte ich zunächst die erste Töne an. Das Keyboard wanderte weiter zu meinem Mann und dann, nach dem Mittagsschlaf, weiter in die Hände von Savannah und Silas. Falls ihr zufälligerweise auch Zwillinge habt, dann könnt ihr euch vielleicht vorstellen, wie das Erst-Szenario bei uns aussah. Als die Beiden herausgefunden hatten, dass es sich bei dem ABC Tier-Keyboard um ein Spielzeug handelt, welches Musik macht, wollte jeder das Keyboard für sich allein beanspruchen. Savannah setzte sich demonstrativ immer wieder mit ihrem Popo auf dem Keyboard und bewegte sich rythmisch ab und ab.

So kann man natürlich auch Musik machen oder einfach gekonnt den Bruder ärgern *lach*. Silas wiederum nahm das Keyboard in die Hand und lief damit davon. Beide fanden das Keyboard auf Anhieb so interessant, dass Beide damit gleichzeitig spielen wollten. Das war so typisch.

Um die Wogen zu glätten nahm ich erst einmal Savannah in die Arme und zeigte ihr das Keyboard – und dann Silas. Gemeinsam lernten wir das neue Familien-Keyboard kennen.

Mehr Erfahrungsberichte in Sachen Spielzeug auf ToyFan Club entdecken

Was kann das ABC Tier-Keyboard alles – Funktion & Nutzen

Es liegt eindeutig Musik in der Luft, wenn man die Tasten und Formen des ABC Tier-Keyboards betätigt. Dabei lässt sich das Keyboard in zwei Lautstärken einstellen – etwas leiser und etwas lauter. Persönlich bevorzuge ich die etwas leisere Variante für mich und meine Kinder. Neben zahlreichen Tasten, auf denen Kinder Musikstücke oder Melodien abspielen können, verfügt das Keyboard auch über Tiertasten. So lernen Kinder spielerisch Tiere, wie z. B. Katze oder Pferd kennen, und hören den Laut dieser Tiere. Größere Kinder haben mit dem Keyboard auch die Möglichkeit Lieder aufzunehmen oder gar selbst zu komponieren oder den Rhythmus zu verändern.

So ist das ABC Tier-Keyboard eine Anschaffung fürs Kind, an welchem es längerfristig Freude haben wird. Das Keyboard ist robust und dadurch auch für kleine Kinder geeignet. Wir Eltern wissen ja alle nur zu gut, dass ein Spielzeug öfters auch mal unliebsam zur Seite gelegt werden kann.  Negative Kritikpunkte gibt es an dieser Stelle von meiner Seite aus nicht. Es handelt sich um ein Spielzeug für kleine Musikfreunde und für alle Mamis und Papis unter euch, die ihr Kind oder auch ihre eigene Kinder in der musikalischen Entwicklung fördern möchten.

Gewinne ein ABC Tier-Keyboard

Da meine Freude, ein Teil des Toy Fan Team zu sein, so groß ist muss ich diese Freude einfach mit euch teilen. Daher verlose ich an dieser Stelle in Kooperation mit dem Toy Fan Club ein ABC Tier-Keyboard. Schreibe mir in der Kommentarfunktion einfach, warum du gerne gewinnen möchtest. Abonniere gerne auch meinen Mamablog und bleibe so mit mir im Kontakt.

Beachte bitte die

Teilnahmebedingungen:

Teilnahmeschluss ist Sonntag, der 23.09.2018 um 18:00 Uhr. Der Gewinner wird nach dem Zufallsprinzip ausgelost und wird binnen 48 Stunden per Email über seinen Gewinn informiert. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Deine hier hinterlassene Email-Adresse bei der Kommentarfunktion wird nur im Zuge dieses Gewinnspiels gespeichert und nicht veröffentlicht. Nur so kann ich dich über deinen Gewinn informieren. Im Falle eines Gewinns benötige ich deine Adresse. Diese wird an den Toy Fan Club weitergeleitet, damit dich das ABC Tier-Keyboard auch zu Hause erreichen kann. Gewinnberechtigt bist du, wenn du volljährig und damit voll geschäftsfähig bist. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mit der Teilnahme dieses Gewinnspiels erklärst du dich mit den hier aufgeführten Teilnahmebedingungen und Weiterleitung deiner Adresse an den Toy Fan Club einverstanden.

Noch ein Highlight – Gutschein-Code für den SimbaToys Shop auf alle Produkte

Zu guter Letzt habe ich noch etwas Tolles für dich. Mit dem Gutscheincode Naaamama erhälst du 20 % auf alle Produkte des Simba Toys Shop. Das Beste hieran ist, dass dir insgesamt 12 Shops zur Verfügung stehen und du dadurch eine große Auswahl hast. Alles landet in nur einem Warenkorb. Dadurch sparst du auch Versandkosten. Der Gutscheincode ist noch mindestens bis zum 31.12.2019 gültig.

Eure

 

 

 

Text und Fotografie © Nadja Moutevelidis

 

Flaschenfrei – wenn dein Kind seine Babyflasche verweigert

“Mama, ich bin doch kein Baby mehr!”

Wäre Savannah nicht erst 15 Monate alt und könnte sie sprechen, so wäre ich mir zu 100 % sicher, sie würde diesen Satz zu mir sagen. Mit 15 Monaten weiß die kleine Maus nämlich genau was sie möchte und was nicht.

Als sie jedoch vor 19 Tagen morgens ihr Fläschchen verweigerte war ich mir dennoch sehr unsicher. Bis zu diesem Zeitpunkt bekamen meine Zwillinge morgens ihre Pre-Milch und abends vorm Einschlafen. Was war da los? Auf meiner Stirn hatte sich ein großes Fragezeichen einen Platz verschafft und schon kamen die ersten Fragen, die ich systematisch abarbeitete.

“Zahnt sie vielleicht?” Ich überlegte. Eigentlich nicht. Vorne hatte sie bereits alle Schneidezähne, da kann gar nichts weh tun. Hinzu kam, dass sie gar nicht erst die Flasche in den Mund nahm.

“Hat sie vielleicht Schluckbeschwerden? Ist sie krank?” Ich überlegte abermals. Puh….

“Vielleicht hat sie einfach noch keinen Hunger?” Das wäre mir neu…

So stand ich da mit der fertig angerührten Milchflasche und grübelte. Na gut, dann bekommt Silas erst eimal seine Milch. Das ist wirklich ein Vorteil als Zwillingsmama kann ich euch sagen. Wenn man das Trink- oder Essverhalten seiner Zwillinge gut kennt, so gibt es wenig Reste. Als Silas jedoch seine Milchflasche leer getrunken hatte, stand ich immer noch vor dem gleichen Problem. Savannah wollte einfach nicht trinken. So trug ihr einen Zahnungsgel auf und versuchte es erneut. Sie zahnte definitiv nicht. Ihre Flasche wollte sie immer noch nicht. Vielleicht ja doch Schluckbeschwerden….Für den Hals- bzw. Rachen hatte ich auch ein tolles Gel zur leichten Anwendung, was aber auch nichts brachte.

In der Zwischenzeit wurde sie verständlicherweise ziemlich garstig. Ich kapitulierte, setze sie in ihren Hochstuhl, und gab ihr ein ein Butterbrot in die Hand, welches ich in der Zwischenzeit vorbereitet hatte.

Tja…und was soll ich sagen? Sie biß voller Freude und dabei genüsslich in ihr Brot. Dabei strahlte sie wie ein Honigkuchenpferd und hörte nicht auf zu essen.

“Mama, ich bin doch kein Baby mehr!” Nein, das ist sie wirklich nicht mehr *lach*.

Dennoch versuchte ich in den darauffolgenden Tagen immer wieder ihr die Milchflasche anzubieten. Nicht aus Gewohnheit oder weil es einfacher ist, sein Kind so satt zu bekommen, sondern weil ich dachte, es sei nur eine Phase. Wie oft haben unsere Kinder Phasen etc., in denen sie halt anders sind als gewohnt?! Hinzu kam, dass sie tatsächlich wenige Wochen zuvor auch mal ihr Fläschchen verweigert hatte, jedoch nur für ca. 3 Tage.

Dieses Mal war ihr Verhalten jedoch total anti. Sie ergriff sofort die Flucht, als sie mich mit der Milchflasche näher kommen sah. Das brachte mich jedes Mal zum Lachen. Das Verhalten war wirklich sehr anti gegenüber ihrer Milchflasche, die dann natürlich Silas bekam.

Heute sind wir also bereits 19 Tage flaschenfrei. Es war am Anfang wirklich ungewohnt, denn ich überlegte, wie ich sie am besten satt bekomme. Was bekommt sie stattdessen zum Frühstück und was zum Abendbrot? Zum Glück ist sie eine sehr gute Esserin, isst scheinbar alles, und dadurch macht sie es mir sehr einfach. Zum Frühstück bekommt sie mal ein Butterbrot, mal einen Joghurt oder Müsli mit frischem Obst. Mittlerweile kann sie auch richtig toll aus einem Strohhalmbecher trinken, so dass ich mir auch keine Sorgen machen muss, dass sie nicht genügend trinkt.

Silas braucht noch seine Pre-Milch morgens und abends. Er ist total verschmust und kuschelt gerne. Daher denke ich, dass er noch einige Zeit länger sein Fläschchen braucht. So eine Milchflasche hat halt was Vertrautes und Geborgenes bei Flaschenkindern. Meine persönliche Meinung ist, dass Babys oder Kleinkinder die oft die Nähe und Wärme von Mama oder Papa suchen länger an ihrer Milchflasche festhalten.

Was denkt ihr? Wie sind hier eure Erfahrungen?

Eure

 

 

 

Text und Fotografie © Nadja Moutevelidis