Weihnachten mit Kindern – da darf der Baum nicht fehlen

Der 2. Weihnachtstag – Mama’s Resümee

Weihnachten mit Kindern ist einfach nur schön. Man erlebt die Weihnachtstage viel bewusster. Immer wieder gab es Momente an diesen Weihnachtstagen, an denen ich mich an meine eigene Kindheit zurückerinnern musste. Ich erinnere mich, dass für mich das Warten aufs Christkind und damit auf die Geschenke eine gefühlte Ewigkeit dauerte. Die Zeiger der Uhr wollten sich einfach kaum vorwärts bewegen. Wann endlich erklang das Kling Glöckchen klingelingeling aus der verschlossenen Wohnzimmertüre? Wann endlich hat das Christkind die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum gelegt?

Weihnachten ohne Weihnachtsbaum? Der darf einfach nicht fehlen!

Ein Weihnachten ohne Weihnachtsbaum? Der Weihnachtsbaum gehört definitiv zum Weihnachtsfest, wenn man Kinder hat. Erst dann wird es so richtig weihnachtlich in der guten Stube und das Glänzen in den Kinderaugen, wenn sie zum ersten Mal den geschmückten Baum sehen, ist einfach nur schön. Wir haben unseren Weihnachtsbaum am Abend vor Heiligabend aufgestellt. Einen künstlichen Weihnachtsbaum, wie schon im letzten Jahr. Sobald meine beiden Weihnachtswichtel etwas größer sind, und damit Weihnachten noch bewusster erleben, werden wir als Familie gemeinsam einen echten Weihnachtsbaum aussuchen. So ist zumindest der Plan.

Als Savannah und Silas den leuchtenden Weihnachtsbaum am Heiligabend direkt als erstes nach dem Aufstehen entdeckten, blieben sie auf einmal ganz erstaunt stehen. Ein paar Sekunden später zeigten sie mit ihren Zeigefinger Richtung Baum und ich erklärte ihnen, dass es unser Weihnachtsbaum sei. Erst ein paar Stunden später, nachdem der Baum immer wieder von Beiden aus sicherer Reichweite begutachtet wurde, kamen sie näher. Sie berührten ganz zaghaft die Weihnachtskugeln und die Lichter am Baum und pünktlich zur Bescherung am Abend, wurden sie mutiger, und es purzelte tatsächlich die ein oder andere Weihnachtskugel vom Baum herunter. Puh...ehrlich gesagt hatte ich die Befürchtung, dass unser Weihnachtsbaum noch umkippen würde, denn Savannah und Silas sind zwei sehr lebendige und neugierige Kinder, aber ich bin doch erstaunt, wie artig und brav die Beiden doch sind.

Meine Kinder, die schon so groß geworden sind. Wo ist bloß die Zeit geblieben? Letztes Jahr an Weihnachten waren sie noch Babys und schenkten dem Weihnachtsbaum keinerlei Beachtung. Dieses Jahr ist Weihnachten ganz anders. Ja, es weihnachtet. Dabei muss ich lächeln, denn nächstes Jahr Weihnachten werden Savannah und Silas diese besonderen Tage im Jahr noch bewusster erleben und somit wahrnehmen. Ich lächle, da ich mich bereits jetzt auf all diese besonderen Weihnachtstage mit meinen Kindern freue, obwohl gerade erst Weihnachten ist.

Weihnachten mit Kindern – einfach nur schön

Weihnachten mit Kindern ist einfach unbeschreiblich schön. Man wird selbst wieder zum Kind und taucht dabei ein in alte Kindheitserinnerungen. Tatsächlich, so geht es mir zumindest, bin ich an den Weihnachtstagen auch achtsamer und dankbarer. Erfreue mich mit meinen Kindern an vielen kleinen Dingen, die vorher weniger Wertschätzung erfahren durften. Geht es euch auch so?

In diesem Sinne wünsche ich allen noch ein wunderbaren 2. Weihnachtsfeiertag.

Eure

 

Text und Fotografie © Nadja Moutevelidis

 

Wir fahren Bobby-Car

Werbung

Das gute alte Bobby-Car. Tatsächlich ist dieser Spielzeugklassiker aus dem Hause BIG bereits seit 1972 auf den Markt und ist damit sogar älter als ich. Das bringt mich zum Schmunzeln, aber auch ein wenig zum Nachdenken. Hatte ich als Kind eigentlich auch ein Bobby-Car? Das Bobby-Car scheint heutzutage jedenfalls allgegenwärtig zu sein. Immer wieder sehe ich Kinder, die Bobby Car fahren oder ich lese in diversen Müttergrüppen, das mal wieder eine Mami überlegt, seinem Kind ein Bobby-Car zu Weihnachten oder zum Geburtstag zu kaufen. Irgendwie kann ich das total gut verstehen, denn seit einigen Wochen fahren auch wir Bobby-Car.

Unser Bobby-Car-Classic Tropic Flamingo

Darf ich vorstellen?! Da ist es unser erstes Kinderauto – unser Bobby-Car im Design Tropic Flamingo.

Schön bunt oder? Das ist unser Bobby-Car im Tropical Flamingo Look

Durch seinen leuchtenden Farben in türkis-grün und zartem Rosa sowie seinem tropischen Etikettendekor in Flamingo-Optik bricht ein wenig das Urlaubsfeeling aus. Findet ihr nicht? Ihr wisst ja, dass ich eine eher reiseverrückte Mami bin. Daher passt das Bobby-Car-Classic Tropic Flamingo auch so gut zu uns. Während ich nämlich gedanklich unsere nächste Reise plane, rollt Savannah mit ihrem Bobby Car bei uns den Hof entlang. Das macht sie wirklich ganz wunderbar und zeigt auch großes Interesse an ihrem Bobby-Car.

Das Bobby-Car kann man natürlich auch schieben, wie ihr seht. Gerade kleine Kinder schieben oftmals gerne Gegenstände vor sich her. Bei uns werden auch öfters mal die Küchenstühle hin und hergeschoben

Im Gegensatz zu ihrem Bruder Silas. Vielleicht aber denkt sich der kleine Mann, dass ihm dieses Bobby Car vom Design her einfach zu sehr Girly ist. Was denkt ihr?

Spätestens, wenn die Tage draußen wieder länger werden, und damit auch die Temperaturen deutlich angenehmer sind, kommt bei uns ein zweites Bobby-Car ins Haus. Eines für Silas, der dann sicherlich auch Bobby-Car fahren möchte.

Warum das Bobby-Car als Spielzeug überzeugt

Allein die Tatsache, dass ein Spielzeug-Auto so lange auf den Markt ist, zeigt einfach, dass es sich über Jahrzehnte bewährt hat. Für die meisten Kinder ist das Bobby-Car das allererste Auto. Mit ihrem Bobby-Car fühlen sich die Kleinen ganz groß. Es ist ein aktives Spielzeug, was die Bewegung unserer Kinder fördert, da sie ihre Beine kräftig bewegen müssen, um vorwärts zu kommen. Kinder, die viel Bobby Car fahren, sollten meiner Meinung nach Schuhe mit einer festeren Schuhkappe tragen, damit die kleinen Füße unversehrt bleiben. Es gibt auch die Möglichkeit bei BIG spezielle Schuhschoner zu kaufen, so dass die Schuhspitzen vor Abrieb geschützt bleiben. Das Bobby-Car ist zudem robust, sicher und überzeugt in seiner Qualität. Optional gibt es für das Bobby-Car auch eine Schubstange, wenn man sein Kind, z. B. bei längeren Ausflügen, schieben möchte. Es ist aber auch möglich einfach ein starkes Band/Seil an das Bobby-Car anzubringen. Selbst hier hat BIG das passende Zubehör, wenn man danach Ausschau halten sollte.

Bobby-Car ja oder nein?

Du überlegst, ob du ein Bobby-Car für dein Kind kaufen sollst? Vielleicht bist du bei deiner Recherche deshalb auf diesen kleinen Erfahrungsbericht von mir gestoßen. Ich freue mich, wenn ich dir helfen konnte. Ansonsten schaue doch mal beim Toy Fan Club vorbei, denn hier gibt es weitere Spielzeugempfehlungen von Eltern für Eltern und für alle diejenigen, die auf der Suche nach einem passenden Spielzeug sind. Ich würde mich an dieser Stelle sehr freuen, wenn du mit mir in Kontakt bleibst und meinen Mamablog einfach abonnierst.

Eure

So sparst du beim Kauf eines Bobby-Car

Mit meinem hier beigefügten Gutschein könnt ihr auf den gesamten Online-Shop des Simba Toys Shops und seinen Partnern 20 % auf Spielzeug sparen. Partner ist auch der Spielzeughersteller BIG und damit sparst du mit diesem Gutschein auch beim Kauf eines Bobby-Car.

Ps: Habt ihr schon ein Bobby-Car? Schreibt doch gerne eure Erfahrungen unter diesem Beitrag, so können Leser meines Mamablogs auch von euren Erfahrungen profitieren.

*Das Produkt wurde mir für eine ehrliche und unabhängige Produktbewertung zur Verfügung gestellt. Kooperation mit dem Spielzeugportal Toy Fan. 

Text und Fotografie © Nadja Moutevelidis

 

Mein tägliches Mama-Workout

Heute möchte ich euch verraten, wie mein tägliches Mama-Workout aussieht. Ihr müsst dafür nicht ins Fitness-Studio und braucht auch für zu Hause keine Fitness- und Trainingsgeräte. Es ist äußerst simpel und kann sehr effektiv sein. Na, seid ihr jetzt neugierig?

Mein tägliches Mama-Workout – einmal tief durchatmen bitte

Einmal tief durchatmen bitte und das meine ich an dieser Stelle wirklich ernst. Das musste ich vor kurzem auch ganz dringend. Gerne erzähle ich euch wieso. Dabei ist mir einiges klar geworden.

Es war einer der kälteren Tage im November. Der Kühlschrank war leer und ich entschied mich Savannah und Silas dick einzupacken, und einkaufen zu gehen. Die ersten Stufen, wir wohnen im zweiten Obergeschoss, liefen Savannah und Silas durch das Festhalten am Geländer noch selbständig herunter. Dann fingen sie an zu trödeln und waren im Begriff Unfug anzustellen. Wir haben z. B. immer wieder mal Schuhe im Hausflur stehen und ein Paar Schuhe purzelte gerade die Treppen herunter. Schnell stellte ich das Paar Schuhe wieder an Ort und Stelle zurück. In diesem Tempo würde es noch ewig dauern, bis wir überhaupt das Erdgeschoss erreichten. So packte ich also meine Kinder, eines rechts und eines links an meine Seite, und trug sie im langsamen Tempo die Treppe herunter.

Unten angekommen hieß es für mich einmal kurz durchatmen.

Immerhin hatte ich gerade etwas mehr als 20 kg, das wogen die Beiden, hinuntergetragen. Wahrscheinlich, wie so oft, würde ich die Beiden auch wieder nach oben tragen. So war es halt oft. Ich war froh, dass sie an diesem Tag schön ihre Beine um meine Hüfte gelegt hatten, denn so konnte ich sie viel besser und sicherer tragen. Es gab aber auch Tage, da war das Tragen der beiden Mäuse nicht so einfach. An diesen Tagen rutschten sie förmlich an meinem Körper herunter und wollten einfach nicht auf den Arm bleiben. Diese Momente können eine Mami ziemlich ins Schwitzen bringen, denn nun gilt es mit der ganzen Kraft entgegenzusteuern, um das Kind wieder in seine Position zu bringen.

Als Zwillingsmama bräuchtest du in diesen Momenten eigentlich mehr als zwei Arme, aber ich sage mir oft, dass ich es auch geschafft habe zwei Kinder auf die Welt zu bringen, und sehe derartige Situationen meines Mama-Alltags gleich viel entspannter. An diesem kalten November-Tag entschied ich mich den geplanten Einkauf mit einem Spaziergang zu kombinieren. Uns allen würde die kühle und frische Luft sicherlich gut tun und ein wenig Bewegung schadet ohnehin nie. So setzte ich Savannah und Silas in ihren Buggy und schon war ich draußen. Auf den Weg zum Supermarkt entschied ich mich für einen Weg außerhalb der stark befahrenen Hauptstraßen. Hier ging es allerdings ständig bergauf und bergab.

Ein Berg hatte es wirklich in sich und mit meiner ganzen Kraft schob ich rd. 30 kg vor mir her, denn neben dem Gewicht meiner Kinder wiegt unser Buggy auch noch mal rd. 13 kg. Jetzt kam ich wirklich ins Schwitzen und das bei Minusgraden. Ich musste erst einmal meine Jacke öffnen und verfluchte in diesem Moment das Tragen einer Mütze, denn hier hatte sich so viel Wärme aufgestaut, dass ich tatsächlich anfing als erstes auf den Kopf zu schwitzen. Unglaublich, ich musste ein wenig schmunzeln, und atmete dabei tief durch.  Mein Körper lief gerade auf Hochtouren, eigentlich ja schon eine ganze Weile, und mein Puls tat Selbiges.

Unglaublich oder?

Nein, ist es nicht, denn dieses Mama-Workout kennst du bereits

Ja das meine ich wirklich ernst. Großes Sorry an dieser Stelle. Wahrscheinlich hat jede einzelne von euch zu Anfang gedacht: “ja cool…vielleicht weiß diese Mami ja wie es geht und ich werde bald ein paar überflüssige Pfunde los”. Mein Beitragsbild zu diesem Artikel, worauf ihr mich seht, hat euch wahrscheinlich auch noch neugierig gemacht oder? Nochmals Sorry, aber ich habe euch bewusst in die Irre führen wollen. Das hat natürlich einen Grund – dazu gleich mehr. Erst einmal zurück zum Anfang.

Ich stand also auf den Berg mit aufgeknöpfter Jacke, atmete sogar gleich mehrmals tief ein und aus, und dachte nach. Die Einkäufe waren noch nicht im Buggy verstaut, ich würde also gleich locker um die 40 kg vor mir herschieben. Es war gerade erst kurz nach 09:00 Uhr. Mein Mama-Alltag hatte also gerade erst angefangen. Während ich Savannah und Silas so vor mir herschob wurde mir bewusst, was ich tagtäglich eigentlich leiste. Was jede Mami von uns leistet. Nicht nur psychisch, sondern vor allen Dingen körperlich.

  • Wie oft heben oder tragen wir unsere Kinder, zumindest in den ersten Jahren?
  • Immer wieder rennen wir unseren Kindern hinterher, da sie im Begriff sind irgendeinen Unfug anzustellen. Manchmal wollen sie auch einfach nur Fangen spielen.
  • Unsere Kinder benutzen uns gerne als große Spielwiese, und klettern auf uns herum. Sie toben sich nach Herzenslust an uns aus.
  • Kennst du weitere Beispiele?

Tja und nicht zu vergessen der Haushalt, der sich ja auch nicht von alleine macht. Wäre natürlich schön, ist aber nicht.

Bei diesem Mama-Workout müssten wir alle doch super-schlank sein oder? So viel Bewegung und so viel Muskelaufbautraining. Theoretisch bräuchten wir Mamis doch eigentlich kein Fitness-Studio oder irgendeine Kugelhantel zu Hause, um eine Fit Mommy zu sein oder?

Einmal kurz nachdenken – das geht am besten mit Schokolade

Oh ja ich bin auch so ein Schokoladen-Junkie. Überhaupt esse ich gerne mal etwas Süßes und leider oft zwischendurch. Hier mal ein Stück Schokolade, da mal etwas Weingummi. Mein Körper scheint süchtig nach Nervennahrung zu sein oder liegt es am Zuckergehalt der ganzen Süßigkeiten, der wiederum kurzzeitig in Energie umgewandelt wird.  Ach ja und was ist eigentlich mit Pizza? Während wir unsere Kinder schlafen legen kann diese ganz wunderbar im Backofen oder in der Mikrowelle zubereitet werden. Wir müssen nicht am Herd stehen und sie ist ruck-zuck fertig und schmecken tut sie ja sowieso. Kommt euch das bekannt vor? Merkt ihr was?

Etwas weniger Schoki und Fastfood und mehr innere Einstellung

Ihr wollt also ein paar überflüssige Pfunde los werden? Falls ihr ehrlicherweise gestehen müsst, dass eure Ernährung nicht ganz die Beste ist, dann kann ich euch an dieser Stelle sagen, dass ihr die ein oder andere Schoki oder auch Pizza von euren Ernährungsgewohnheiten streichen müsst.

Zum Schluss kommt es sehr auf eure innere Einstellung an. Denkt nach, macht euch bewusst wie euer Mama-Alltag eigentlich so ist. Kann man hier von einem Mama-Workout sprechen? Wie viel Bewegung habt ihr? Erreicht ihr 10 000 Schritte oder auch mehr am Tag? Das empfiehlt z. B. die WHO. Trackt doch einfach mal die Schritte die ihr tagtäglich zurücklegt. Bei der Europa Apotheek findet ihr eine große Auswahl an Schrittzählern.

Anhand eines Beispiels möchte ich euch erläutern, warum die innere Einstellung sehr wichtig ist:

2007 untersuchte die Harvard Professorin Ellen Langer die innere Motivation und Einstellung einer Gruppe von Zimmermädchen. Es gab hier zwei Gruppen. Der ersten Gruppe wurde verdeutlicht, was sie tagtäglich in ihrer Arbeit als Zimmermädchen leisten. So wurde ihnen vor Augen geführt, dass das Betten machen, das Reinigen, Schrubben der Zimmer etc. als unkonventionelles Fitness-Training anzusehen sei. Die zweite Gruppe wurde nicht eingeweiht und verrichtete ihre Arbeit weiter wie bisher. Was denkt ihr, wie geht es weiter?

Nach einem Monat wurde festgestellt, dass die Zimmermädchen aus der ersten Gruppe im Durchschnitt ein Kilo abgenommen hatten. Die Zimmermädchen aus der zweiten Gruppe zeigten keine Gewichtsveränderungen, obwohl sie die gleiche Arbeit ausführten.

Das ist doch interessant oder? Ihr seht also, wie wichtig immer auch die innere Einstellung ist. Wir Mamis sind jedoch keine Zimmermädchen und unser Feierabend ist noch lange nicht in Sichtweite. Viele von uns haben einen Fulltime-Job. Gerade wir Mamis mit noch sehr kleinen Kindern, denn diese Kinder sind in vielen Bereichen sehr auf unsere Hilfe angewiesen.

Das neue Jahr steht bald vor der Tür und hey…wisst ihr was? Wie im jeden Jahr mache auch ich mir hier wieder bewusst, was ich tagtäglich eigentlich leiste. Als Mama, Ehefrau, Hausfrau und als der Mensch der ich bin. Ist das nicht ein lohnenswerter Vorsatz? Vielleicht verliere ich so ja ein paar überflüssige Pfunde ganz im Schlaf.

Eure

 

 

 

Dieser Artikel enthält Werbung durch Verlinkung

 

Das Türgitter Mira XXL

Werbung

Als Eltern sind wir für die Sicherheit unserer Kinder in den eigenen vier Wänden verantwortlich und zwar spätestens dann, wenn das Kind anfängt durch die Wohnung zu robben. Hier gilt es z. B. Steckdosen, an die das Kind mühelos gelangt, mit geeigneten Steckdosensicherer zu versehen. Irgendwann sollte auch der Schnickschnack, damit meine ich Deko, an die das Kind kommt, erst einmal weggeräumt werden.

Der weitere Check – wie sicher ist das wohnliche Umfeld?

Spätestens dann, wenn das Kind sich richtig vom Fleck bewegt, sei es durch Robben oder Krabbeln, sollte das wohnliche Umfeld näher betrachtet werden. Gibt es z. B. offene Türen, durch die das Kind unmittelbar die Treppen herunterfallen kann oder sonstige Gefahrenquellen?

So wohnen wir – ein Beispiel aus unserem wohnlichen Umfeld

Wir verfügen über zwei Etagen und haben somit ein Treppenhaus in unserer Wohnung. Als Mama war es mir immer wichtig, dass sich unsere Kinder Savannah und Silas möglichst frei in unserem zu Hause bewegen können. Als Silas anfing zu krabbeln kann ich mich noch sehr gut an den Tag erinnern, als er auf einmal durch die offene Wohntür in unseren Hausflur krabbelte. Jetzt gerade war er auf den Weg Richtung Badezimmer, aber die andere Richtung führte zu unserem Treppenhaus und dort geht es steil hinauf. Für mich war sofort klar, dass wir uns bald ein Treppenschutzgitter kaufen müssen, denn es stand außer Frage, dass Silas bald versuchen wird die ersten Stufen zu erreichen, und ich wollte gar nicht darüber nachdenken, was alles passieren könnte.

Die Fotos zeigen den Treppenaufgang in unserer Wohnung und das Türschutzgitter Mira XXL im montierten Zustand mit seinen Maßen 95-103 cm in der Farbe weiß. Hier kommt man ganz ohne Bohren aus.

Selbst jetzt mit 18 Monaten könnte ich mir unser Treppenhaus nicht ohne ein Schutzgitter vorstellen, denn es besteht immer noch die Gefahr eines Sturzes.  Savannah und Silas sind in der Lage Treppenstufen an der Hand hoch- und runterzulaufen oder selbständig durch Festhalten am Geländer, aber sie benötigen halt noch Hilfe. Hinzu kommt, dass ich momentan auch nicht möchte, dass sie alleine die obere Etage betreten. Hier wird zwar eines Tages ihr Kinderzimmer sein, aber die obere Etage ist noch nicht wirklich kindersicher.

Meine Erfahrungen mit dem Türschutzgitter Mira XXL

Das Türschutzgitter Mira ist unser drittes Treppenschutzgitter, daher kann ich mir an dieser Stelle tatsächlich ein Urteil erlauben. Ein Treppenschutzgitter zum Festklemmen steht bei uns zur Sicherheit in der oberen Etage und macht einen guten Eindruck. An der Stelle, wo jetzt das Schutzgitter Mira XXL vom Bomi-Handel montiert ist, stand zuvor ein anderes Treppenschutzgitter. Dieses Schutztor musste man ebenfalls am Treppenaufgang durch Spannung festklemmen, war aber von Anfang an ziemlich instabil. Immer wieder, wenn Savannah und Silas an diesem Gitter rüttelten, zeigte es seine Schwächen, wackelte mit und die Spannung der Klemmung schien sich immer mehr zu lösen.

Meine Erfahrungen mit dem Türschutzgitter Mira XXL in unserem sehr alten Treppenhaus sind durchweg positiv. Es steht zunächst einmal bombenfest, nichts wackelt. Die Montage war wirklich sehr einfach und das ohne große handwerkliche Kenntnisse. Optisch betrachtet sieht das Türschutzgitter Mira nicht nur gut aus, sondern wirkt auf mich solide und hochwertig verarbeitet. Der Schließmechanismus ist so verarbeitet, dass kleine Kinder die Tür definitiv nicht geöffnet bekommen und bei einer Gitterhöhe von 77 cm muss ich mir auch keine Sorgen machen, dass meine beiden Raubauken über das Gitter klettern. Das Treppenschutzgitter schließ von selbst und verriegelt automatisch.

Alles da? Hier seht ihr das Treppenschutzgitter Mira im ausgepackten Zustand vor der Montage mit Zubehör als auch optionalen Zubehör wie z. B. einer Erweiterung.

Das Mira Türschutzgitter ist in einer Breite von 95 – 183 cm erhältlich und eröffnet somit vielerlei Möglichkeiten es im wohnlichen Umfeld zu nutzen. Aus Erfahrung kann ich sagen, dass viele Treppenschutzgitter rein von den Maßen her betrachtet  zwar die Norm erfüllen, aber oftmals nicht erweiterbar oder einfach zu kurz sind. Auf das benötigte Maß sollte daher vor Kauf unbedingt geachtet werden.

Ihr seid noch auf der Suche nach einem Türschutzgitter? Vielleicht konnte ich euch ja mit diesem Artikel behilflich sein?

Eure

 

 

 

*Das Produkt wurde mir für eine ehrliche und unabhängige Produktbewertung zur Verfügung gestellt. Kooperation mit der Agentur Yvi Kej und Bomi Handel.

Text und Fotografie © Nadja Moutevelidis

 

Schau her ein Staubsauger für unsere Kinder

Werbung

Lange habe ich als Mama diesem Moment entgegengefiebert. So liege ich eingekuschelt in meiner Wohlfühldecke auf unserem Sofa und lasse das Stück Schokolade in meinem Mund genüsslich auf der Zunge zergehen. Mensch, ich fühle mich total entspannt und habe sogar reichlich Zeit mich in aller Ruhe durch das laufende TV-Programm zu zappen. Kurz lausche ich auf. Ach, das war nur das Geräusch des Staubsaugers. Wahrscheinlich ist Silas inzwischen in unserem Hausflur angekommen und bewegt sich jetzt langsam zu den Treppenstufen, die auch mal wieder gründlich abgesaugt werden müssen.

Was wohl Savannah gerade macht? So wie ich meine Tochter kenne, wird sie darauf achten, dass Silas bloss ordentlich saugt und kein einziger Krümel vergessen wird. Es läuft…

Man könnte aber schon meinen dass Silas gerade richtig staubsaugt oder? Schaut mal, er versucht sogar die Treppenstufen abzusaugen, was leider an dieser Stelle nicht geht

Einmal aufwachen bitte!

Habt ihr mitgeträumt? Das wäre toll oder? Es gibt aber tatsächlich einen Staubsauger für unsere Kinder, den ich euch kurz vorstellen möchte.

Der Rowenta Staubsauger Artec II von Smoby

So heißt der Staubsauger aus dem Hause Smoby, den wir seit einigen Wochen bei uns zu Hause haben und ehrlich gesagt bin ich froh, dass dem so ist. Gerade Silas ist total fasziniert von unserem Staubsauger. Das ist schon so seitdem er anfing zu krabbeln.  Savannah findet unseren Staubsauger auch sehr cool, aber ist hier wesentlich entspannter. Immer wieder wenn bei uns der Hausputz ansteht und auch die Wohnung mal gründlich gesaugt werden muss, sind auch Savannah und Silas mit von der Partie. Fasziniert beobachten sie das Spektakel und werden sich wohl fragen, was Mama da wohl immer macht mit diesem tosenden Gerät in Händen.

Ganz genau möchte das Silas seit einigen Tagen wissen und es reicht ihm nicht mehr einfach nur neben mir her zu laufen und zuzuschauen. Nein, seit einigen Tagen möchte er selber saugen und es gibt einen kleinen Silas-Aufstand, wenn ich ihm den Staubsauger nicht in die Hand gebe. Auf der anderen Seite gibt es meinerseits einen Mini-Mama-Aufstand, denn ich sehe wie Silas unseren großen und für ihn schweren Akku-Staubsauger kaum vom Fleck bekommt, und ich so natürlich nie mit meiner Hausarbeit fertig werde. Was tat ich also ohne lange überlegen zu müssen? Genau! Unser kleiner Mini Staubsauger von Rowenta rettete meinen Mama-Alltag und Silas war erst einmal abgelenkt.

Der Kinderstaubsauger im Detail

Der Kinderstaubsauger von Rowenta sieht einfach aus wie ein richtiger Staubsauger und ist eine realitätsgetreue Nachbildung des großen Original Rowenta Artec2 S. Sobald man den Ton am Gerät einschaltet kann das Kind durch Drücken des nachgebildeten Reglers richtige Staubsauger-Geräusche abspielen.

Sieht dieser Kinderstaubsauger aus dem Hause Rowenta nicht wirklich aus wie ein richtiger Staubsauger? Der Regler in der Mitte, den Silas gerade drückt, erzeugt Staubsaugergeräusche

Zudem ist der Kinderstaubsauger leicht und handlich, so dass auch Silas mit seinen 18 Monaten ohne Probleme das Gerät durch die Wohnung tragen und damit spielen kann. Für mich ist dieser kleine Mini-Staubsauger ein ideales Spielzeug für Kinder, wie Silas eines ist und ich bin wirklich sehr froh, dass wir ihn testen durften.

Ganz wie ein Großer. Ob er gerade die Omi anruft, während es weiter mit der Hausarbeit geht? ©

Holt euch weitere Geschenkideen und Inspirationen zum bevorstehenden Weihnachtsfest und schaut doch mal beim  Toy Fan Club vorbei. Mit meinem hier beigefügten Gutschein könnt ihr auf den gesamten Online-Shop des Simba Toys Shops und seinen Partnern 20 % auf Spielzeug sparen.

Eure

 

 

 

 

*Das Produkt wurde mir für eine ehrliche und unabhängige Produktbewertung zur Verfügung gestellt. Kooperation mit dem Spielzeugportal Toy Fan. 

Text und Fotografie © Nadja Moutevelidis

 

Gewinnspiel – Schau her eine Drunter-und-Drüber Hose

Werbung

Was ist eigentlich eine Drunter-und-Drüber Hose?

Ja, das habe ich mich auch gefragt, als ich eines Tages eine Mail von der lieben Christina erhielt und sie die Antwort direkt parat hatte. ACHTUNG ich darf sie an dieser Stelle zitieren:

Ich nähe die Drunter-und-Drüber Hosen, dass sind extra hohe Unterhosen aus Bio Jersey Stoff wo endlich das Hemdchen nicht mehr aus der Hose rutscht und die Nieren immer schön warm bleiben! Super sind die Unterhosen auch wenn das Kind beginnt selbst auf den Topf zu gehen, die Body Zeit vorbei ist und es auch mal schnell gehen muss.

Drüber-Hosen deswegen da sie einfach so super süß auch als kurze Hose aussieht.

Meine Mama-Neugierde war geweckt, DENN Savannah und Silas haben schon ihr Töpfchen bei uns im Badezimmer stehen und ich würde gerne demnächst mit ihnen die ersten Versuche starten. Oft habe ich schon hin und her überlegt: “Wie mache ich es bloß in der kühlen Jahreszeit mit ihren Bodys, sie sollen ja warm bleiben”. Eben, weil es auch mal schnell gehen muss, kann ich nicht ständig die Knöpfe vom Body meiner Kinder öffnen. Sie tagsüber aufgeknöpft in ihren Bodys herumlaufen zu lassen kommt für mich absolut nicht in Frage.

Das Kennenlernen mit Emil und Gustav

In ihrer Mail an mich hatte die liebe Christina ein über kurz oder lang aktuelles Mama-Thema bei mir angesprochenen, was augenblicklich wieder präsent war. So kam es dazu, dass ich Emil und Gustav kennenlernte – zumindest als Drunter-und-Drüber Hose, denn auf die Namen Emil und Gustav hören auch die Zwillinge von Mama Christina, die die Hosen selber näht. Die Drunter-und-Drüber-Hosen haben ein extra hohes Bündchen, so dass die Nieren unserer Kinder immer schön warm bleiben. Davon habe ich mich selbst überzeugt und bat Christina darum mir ein paar Drunter-und-Drüber Hosen zukommen zu lassen.

Meine Auswahl der Drunter-und-Drüber Hosen die ich kurz für euch abfotografiert habe. Auf den Fotos sieht man deutlich den hohen Bund der Hosen und ich finde man erkennt auch deutlich, dass die Hosen hochwertig verarbeitet sind dank Bio Jersey Stoff und der Nähkünste von Mama Christina

Mein Fazit der Drunter-und-Drüber Hosen Emil und Gustav

Eine Drunter-und-Drüber Hose sollte jede Mami für ihr Kind haben, WEIL….

  • sie einfach zucker-süss bei kleinen Kindern aussieht
  • warm hält, die Nieren schützt
  • wie der Name schon sagt, drunter und drüber getragen werden kann
  • in der “Töpfchen-Lern-Phase” alternativ zum Body getragen werden kann
  • durch ihre schönen Designs sich nicht zu verstecken braucht, und sie das Kind auch einfach als Sommer- oder Strandshort tragen kann

Überzeugt euch selbst – gewinnt eine Drunter-und-Drüber Hose

In Kooperation mit Christina, der Mama der Drunter-und-Drüber Hosen (an dieser Stelle wird Christina wohl schmunzeln), habt ihr die Chance eine Drunter-und-Drüber Hose zu gewinnen. Verrate mir unter diesem Post warum du eine Drunter-und-Drüber Hose gewinnen möchtest und welches verfügbare Design es sein soll.  Schaue bitte noch kurz in meine Teilnahmebedingungen, bevor in das Gewinnspiel startest. Hierbei wünsche ich dir viel Erfolg.

Teilnahmebedingungen:

Teilnahmeschluss ist Sonntag, der 2. Advent 09.12.2018 um 18:00 Uhr. Der Gewinner wird nach dem Zufallsprinzip ausgelost und wird binnen 48 Stunden per Email über seinen Gewinn informiert. Eine Barauszahlung ist nicht möglich. Deine hier hinterlassene Email-Adresse bei der Kommentarfunktion wird nur im Zuge dieses Gewinnspiels gespeichert und nicht veröffentlicht. Nur so kann ich dich über deinen Gewinn informieren. Im Falle eines Gewinns wird deine Email-Adresse an Christina weitergeleitet, die dir dann deine Drunter-und-Drüber Hose zusendet.       Gewinnberechtigt bist du, wenn du volljährig und damit voll geschäftsfähig bist. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Mit der Teilnahme dieses Gewinnspiels erklärst du dich mit den hier aufgeführten Teilnahmebedingungen und Weiterleitung deiner Email-Adresse an Christina einverstanden.

Zusatzlos:

Ein Zusatzlos erhalten Abonnenten meines Mamablogs sowie Follower meines Instagram-Accounts 

Viel Erfolg!

Eure

 

 

 

Text und Fotografie © Nadja Moutevelidis

 

 

Mach mit beim Spielwaren-Adventskalender

Werbung

Kennst du eigentlich schon den Spielwaren-Adventskalender von Simba Toys?

Dieses Jahr hat der Adventskalender ein komplett neues Design und mit seiner vorweihnachtlichen und fröhlichen Hintergrundmusik stimmt er uns alle auf das bevorstehende Weihnachtsfest ein. Die Weihnachtswichtel waren dieses Jahr wirklich sehr sehr fleißig und ihr habt die Chance auf viele tolle Spielwaren-Gewinne.

Wie wäre es z. B. mit einem Big-Bobby-Car für euer Kind? Was haltet ihr von folgendem Vorschlag?

Öffnet doch gemeinsam mit eurem Schatz jeden Tag ein Türchen

Das wäre doch wirklich ein schönes Ritual zur Adventszeit oder? Natürlich geht es auch darum, dass ihr als Familie die Chance auf einen tollen Gewinn habt. Vielleicht gewinnt ihr ja sogar das beliebte Bobby Car oder ein anderes cooles Spielzeug, welches Kinderaugen zum Leuchten bringt.

Beantwortet jeden Tag eine Frage, die sich hinter einem Türchen befindet und mit etwas Glück seid ihr eurem Gewinn ganz nah.

Den Spielwaren-Adventskalender gibt es auch als App-Version

Mit der App-Version könnt ihr zu jedem Zeitpunkt und ganz bequem den Spielwaren-Adventskalender aufsuchen, um ein Türchen zu öffnen. Die entsprechenden Wegweiser führe ich euch direkt mit auf:

Googleplay-Store sowie App Store

Weißt du eigentlich schon…

dass es beim Toy Fan Club immer etwas Tolles zu gewinnen gibt? Dieses Jahr gibt es auch ein ganz großartiges Weihnachts-Gewinnspiel, bei dem ihr einen traumhaften Familien-Aufenthalt in einen der Ahorn Hotels & Resorts verbringen könnt.

Ihr seht also, diese Adventszeit wird einfach ganz großartig, und es gibt so viel zu entdecken und zu tun, dass das Warten auf das Weihnachtsfest im nu vergeht.

An dieser Stelle wünsche euch einen wunderbaren 1. Advent und viel Glück beim Spielwaren-Adventskalender. Es warten wirklich ganz großartige Gewinne auf euch! 

Eure