Corona Tests für Kinder auf Reisen – Testpflicht und Quarantäne

Corona Tests für Kinder auf Reisen – Testpflicht und Quarantäne

Liebe Eltern, auf diesem Mamablog gibt es wenige Themen rund auf das Thema Corona. Dabei ist es nicht so, dass ich von dem all dem Irrsinn nichts mitbekomme oder in einer Blase lebe.

Nein! Ganz und gar nicht.

Wenn ich ehrlich bin, dann bin ich eigentlich nur noch genervt was das ganze Thema Corona angeht. Es gab Tage, da wollte ich mich am liebsten unter einer großen Decke verkriechen oder noch besser auf einer einsamen Insel verweilen. Ohne Smartphone, Radio, TV und ohne Zeitung.

Dabei sind meine Kinder erst vier Jahre alt und gehören nicht zu den ganz großen Verlierer der Corona-Krise, zu denen ich alle schulpflichtigen Kinder oder Jugendliche zähle und deren Familien. Ich möchte mir gar nicht ausmalen, wie die Situation daheim bei einigen Familien ist. Wie es wohl den Eltern geht? Wie es wohl den Kindern geht? Wieviele Tränen wohl geflossen sind und welche Sorgen und Ängste diese Familien wohl haben?

Wir sind alle keine Roboter oder? Ich möchte euch ein wenig von mir erzählen.

Nein, auch ich bin kein Roboter, aber in all den vergangenen Monaten kam ich mir oftmals wie ein Roboter vor, der auf Knopfdruck funktionierte. Geradezu mechanisch und wenn mal sprichwörtlich der Saft ausging, dann fühlte ich mich leer und ohne Leben.

Die Einnahmen aus meiner beruflichen Tätigkeit als Fotografin, ich blogge ja mehr oder weniger nebenbei, brachen in irrsinniger Geschwindigkeit einfach weg. Erst kam das Berufsverbot im ersten Lockdown und dann ging es weiter. Keine Hochzeiten mehr, keine Kindergartenfotografie, keine Event- oder Businessfotos mehr. Totaler Stillstand und ich sah mich mit Existenzängsten konfrontiert, zumal wir beide selbständig sind. Mein Mann und ich.

Das nicht wissen, was morgen, übermorgen oder nächste Woche ist, raubte mir den Schlaf in der Nacht. Und über den Tag musste ich funktionieren. Das fiel mir nicht immer leicht. Ich kämpfte mit starken Gefühlsschwankungen, die ich versuchte einzuordnen. Ich brauchte einen klaren Kopf. So war ich in dieser Phase froh, dass meine Kinder irgendwann wieder in den Kindergarten gehen konnten. So erlebten die Beiden mich nicht traurig und ich musste meine Tränen nicht verstecken. In dieser Zeit war ich um jedes Stück Normalität für meine Kinder so unendlich dankbar und wusste, dass die Zwei im Kindergarten gut aufgehoben waren.

Angst vor einer Covid Infektion oder Erkrankung hatte ich nämlich nie. Ich war voller Vertrauen und bin es noch jetzt. Das mag für den einen verrückt klingen, aber für mich ist es sehr bedeutsam. Dieses Vertrauen schenkt mir unheimliche Kraft und Stärke in dieser Corona-Zeit.

Auf der anderen Seite beobachte ich jedoch, dass es mir zunehmend schwerer fällt, die ganzen Maßnahmen rund um die Corona Pandemie in unserem Land noch Ernst zu nehmen. Besser gesagt zu verstehen. Ich komme da einfach nicht mehr mit. Dabei halte ich mich an alle Maßnahmen. Halte Abstand, trage Maske, aber ich weiß schon lange nicht mehr, was eigentlich das Ziel ist. Spätestens dann, wenn alle Menschen die möchten, ein Impfangebot erhalten haben, müssen wir doch an das rettende Ufer gelangen. Mit einem verbleibenden Risiko müssen wir lernen zu leben.

Seufz. Ich bin einfach urlaubsreif und muss ganz dringend all meine Gedanken ordnen. Den Müll in unserer Wohnung entsorgen wir regelmäßig, aber was ist mit all unserem Gedankenmüll?

Corona Tests für Kinder auf Reisen – Testpflicht und Quarantäne

Ja, ich bin urlaubsreif. Mich zieht es in die Ferne. Ich möchte das Meer um mich herum wissen und ich möchte von warmen Sonnenstrahlen geweckt werden. Aus diesem Grund hatte ich bereits im April unseren Mallorca Urlaub gebucht und war voller Hoffnung und Vorfreude.

Dann stieg und stieg die 7 Tages Inzidenz auf Mallorca und ich wusste, dass ich nur noch bis Tag X kostenlos unsere Reise stornieren konnte. Zu diesem Zeitpunkt war Mallorca noch ein einfaches Risikogebiet aber die Zielmarke einer 200er Inzidenz war bald erreicht. Damit drohte Mallorca zu einem Hochinzidenzgebiet zu werden. So setzte ich mich also mit den Einreisebestimmungen auseinander, um ein für oder wider für unseren Reiseantritt abzuwägen.

Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet, Virusvariantengebiet

Wenn man als Erwachsener doppelt geimpft ist, so gibt es nach jetzigem Stand keine Testpflicht und keine Quarantäne. Maximal eine verkürzte Quarantänezeit bei Reiserückkehr aus einem Virusvariantengebiet. Super oder? Na ja zumindest für Singles oder kinderlose Paare, denn was nützt uns Eltern der doppelt geimpft Status, wenn das eigene Kind in Quarantäne muss?

Ja klar, man kann die Quarantänezeit des Kindes auch als zusätzliche Urlaubszeit einplanen. Das kann aber nicht jeder und letztlich stellt sich auch die Frage, ob man das auch möchte.

Update: So schnell ändern sich die allgemein gültigen Reiseregeln. Seit dem 01.08. gibt es kein einfaches Risikogebiet mehr.

Familien sind wieder mal die Verlierer

Denkt die Politik eigentlich mal an unsere Kinder? Für unter 12-jährige Kinder gibt es noch keinen zugelassenen Impfstoff oder? Sollen Kinder oder schlichtweg diese Altersgruppe in allen Bereichen des Lebens, so wie auf Reisen, benachteiligt sein?

Was bedeutet diese Benachteiligung auf Reisen konkret?

Kinder werden Erwachsenen gleichgestellt

Für Kinder ab 12 Jahren greift die Testpflicht, das ist seit dem 01.08. neu, und es gelten die Corona Reiseregeln ähnlich wie für Erwachsene. Sofern das Kind noch nicht geimpft ist, gilt folgendes:

Rückkehr aus einem Hochinzidenzgebiet: Zur Beförderung durch die Airline nach Deutschland wird ein negativer Corona Test benötigt. Dieses Dokument befreit jedoch nicht von der Quarantäne, die hier in Deutschland mindestens 10 Tage beträgt. Durch einen zweiten negativen Test am 5. Tag nach der Einreise kann sich das Kind jedoch freitesten, und damit die Quarantänezeit verkürzen.

Kinder unter 12 Jahren haben zwar keine Testpflicht müssen aber in Quarantäne

Das ist neu. Seit dem 01.08. besteht für alle Kinder unter 12 Jahren keine Testpflicht mehr. Das ist zumindest eine Erleichterung für die Familien, deren Kinder das 12. Lebensjahr noch nicht erreicht haben.

Das bedeutet für diese Altersgruppe:

Rückkehr aus einem Hochinzidenzgebiet: Es ist kein Corona Test im Urlaubsland nötig, da keine Testpflicht besteht. Das Kind muss dennoch für mindestens 5 Tage in Quarantäne. Nach 5 Tagen, das ist neu, endet die Quarantäne automatisch. Es muss kein Corona Test erfolgen.

Es gilt eine grundsätzliche Testpflicht – auch das ist neu

Als ich diesen Beitrag veröffentlichte, galten noch die alten Corona Reiseregeln. Seit dem 01. August ist es so, dass für alle Kinder ab 12 Jahren so wie für Erwachsene die Testpflicht gilt, wenn sie nach Deutschland einreisen. Hierbei ist es total egal, wie ihr in das Land einreist, ob mit dem Flugzeug oder mit dem Auto zum Beispiel. Ein Antigentest oder der Nachweis einer Impfung oder Genesung ist zwingend erforderlich.

Meine Gedanken – was ich mir wünschen würde

Vor wenigen Wochen habe ich unsere Mallorca-Reise schweren Herzens storniert. Mein Mann und ich sind doppelt geimpft. Für uns hat eine Reise in ein Hochinzidenzgebiet, wie es zur Zeit Mallorca ist, keinerlei negativen Auswirkungen.

Wir haben uns bewusst für die Impfung entschieden. Ein Aspekt war hier, dass wir durch die Impfung auch unsere Kinder schützen, und dass für die Beiden durch unseren Impfstatus ein Stück mehr an Normalität möglich ist. Es ist ja schließlich so, dass für unsere Kinder keine Testpflicht besteht.

Was ist mir jedoch wünschen würde!

Für Kinder unter 12 Jahren gibt es keinen Impfstoff und daher vermutlich auch keine Testpflicht. Sobald die Eltern für diese Altersgruppe vollständig geimpft sind, würde ich mir wünschen, dass für deren Kinder die gleichen Reiseregeln gelten, wie für ihre Eltern. Das fände ich persönlich sehr fair und wird meines Wissens nach in Österreich u. a. so gehandhabt.

Ich hoffe mit diesem Beitrag konnte ich euch weiterhelfen? Auf meiner Startseite habt ihr zudem die Möglichkeit meinen Blog zu abonnieren. Darüber würde ich mich natürlich sehr freuen.

Teilt mir gerne auch eure Meinung oder Gedanken zu diesem Thema mit, oder berichtet von euren Erfahrungen.

Eure

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.