Ein Kinderzimmer für Zwillinge einrichten

Ein Kinderzimmer für Zwillinge einrichten
Werbung – Gastbeitrag

Cordula von happy kids interior

Cordula ist die Gründerin von happy kids interior und Expertin für die Einrichtung von Kinderzimmern. Ortsunabhängig, aber ganz persönlich unterstützt sie Eltern bei der Neu- und Umgestaltung ihrer Kinderzimmer – individuell, kindgerecht und mitwachsend. Neben ihrer fachlichen Expertise weiß sie als zweifache Mutter auch aus eigener Erfahrung  sehr gut welche besonderen Anforderungen es dabei gibt.

Ein Kinderzimmer für Zwillinge einrichten:

Ich freue mich sehr, bei Nadja zu Gast zu sein und hier meine Tipps und Tricks für die Einrichtung eines Zwillingszimmers mit dir zu teilen. Denn das kann durchaus eine Herausforderung sein – schließlich sollen sich beide Kinder in ihrem Zimmer gleichermaßen wohlfühlen. Gerade für etwas ältere Kinder, die schon ihre eigenen Wünsche haben, ist das Kinderzimmer ein persönlicher und privater Bereich.

Du hast zwar keine Zwillinge, aber trotzdem zwei Kinder in einem Raum? Dafür eignen sich meine Tipps natürlich auch.

Platzaufteilung:

Im ersten Schritt empfehle ich, dass du dir überlegst wie du das Zimmer aufteilen möchtest. Soll jedes Kind seinen komplett eigenen Bereich bekommen oder gibt es Areale, die gemeinsam genutzt werden können (zum Beispiel der Spiel-, Arbeits- oder Kuschelbereich)?

Hier spielt natürlich auch das Alter deiner Zwillinge eine Rolle, denn bei Kleinkindern ist Privatsphäre noch nicht so wichtig wie bei älteren Kindern. 

Wenn du eine klare Trennung bevorzugst, sollte der Raum mindestens 15 qm groß sein – sonst reicht der Platz einfach nicht aus. Ob du dann mit Vorhängen, Regalen oder einer baulichen Maßnahme als Raumtrenner arbeitest, hängt von deinem Budget und den räumlichen Gegebenheiten ab.

Doch auch, wenn die Kinder sich Gemeinschaftsbereiche im Kinderzimmer teilen – jedes von ihnen braucht Raum für die eigenen Dinge. Das können je ein Korb für das eigene Spielzeug sein, klar getrennte Fächer im Kleiderschrank oder separate Boxen für Stifte. Um eine klare optische Zuordnung zu erreichen, kannst du zum Beispiel sehr schön mit verschiedenen Farben arbeiten.

Farbgestaltung:

Wo wir schon einmal bei dem Thema sind, habe ich noch ein paar weitere Anmerkungen zur Farbgestaltung im Zwillingszimmer.

Hast du dich für die Option mit den komplett getrennten Bereichen entschieden, kann natürlich jedes Kind seine präferierte Farbe bekommen. Achte nur darauf, dass sie zusammenpassen damit das Zimmer insgesamt harmonisch wirkt.

Wird das Zimmer größtenteils gemeinschaftlich genutzt, gibt es verschiedenen Optionen. Jedes Kind kann um sein/ihr Bett herum eine eigene Farbe bekommen, die Gemeinschaftsbereiche bleiben weiß oder bekommen einen passenden neutralen Farbton.

Oder du entscheidest dich, einen Farbton für das gesamte Zwillingszimmer zu verwenden und arbeitest mit unterschiedlich farbigen Accessoires rund um das Bett. 

Ich bin der Meinung, dass sich eigentlich fast alle Farben für beide Geschlechter eignen – ich habe zum Beispiel schon tolle Mädchenzimmer in blau und grün eingerichtet. Bestimmt findet sich hier eine schöne und ganz individuelle Lösung. Oder deine Kinder sind sich einig – das wäre natürlich perfekt.

Betten:

Welche Betten ins Zwillingszimmer einziehen, ist immer ein großes Thema. Hoch- oder Etagenbetten sind sehr praktisch, weil sie viel Platz sparen. Sie eignen sich allerdings nicht für kleine Kinder. Alternativ gibt es Modelle, die zuerst als Einzelbetten genutzt und später zum Etagenbett umgebaut werden können. Dann stellt sich nur die Frage, wer oben schlafen darf.

Generell gibt es im Zwillingszimmer einige schöne Optionen wie Betten gestellt werden können: an zwei gegenüberliegende Wände, im rechten Winkel zueinander (wenn ein Bett ein Hochbett ist, kann das andere etwas darunter geschoben werden, das spart Platz) oder auch Kopfende an Kopfende. Hier gibt es für jede räumliche Gegebenheit eine schöne Lösung.

Stauraum:

Stauraum ist DAS Thema in jedem Kinderzimmer. Es gibt kaum eine Beratung in der mich Kundinnen nicht darauf ansprechen.

Versuche, die Raumhöhe voll auszunutzen – oben werden dann selten bespielte Dinge gelagert. Meist ist auch unter dem Bett Platz oder es gibt Bettschubladen. Ansonsten sind große Kisten und Körbe dein bester Freund im Kinderzimmer. Kisten kannst du in passenden Regalen verstauen und bei Bedarf mit einfachen Symbolen markieren – das macht das Aufräumen für Kinder sehr einfach. Körbe kannst du auch einfach offen stehen lassen, es gibt sehr schöne und dekorative Modelle. 

Ich hoffe meine Tipps helfen dir bei der Neu- oder Umgestaltung deines Zwillingszimmers. Hole dir gerne auch meinen kostenlosen Minikurs mit Workbook „In 5 Schritten zum Traumkinderzimmer“. Darin führe ich dich Schritt-für-Schritt durch die Planungsphase und helfe dir, vorab genau festzulegen was du für das neue Kinderzimmer brauchst und worauf du achten solltest:

Text und Fotos © bei Cordula Maudrich, happy kids interior

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.