Rezension – Der Taschen Anwalt
Werbung & Affilate

Guten Morgen, ich hoffe ihr seid alle fit und munter? Ich kann mir vorstellen, dass viele von euch gerade die Sommerferien mit den Kindern genießen. Vielleicht seid ihr ja auch im Urlaub?

Interessiert ihr euch eigentlich für spannende Rechtsfragen? Diese könnten z. B. sein:

  • Hat man immer das Recht, die gekaufte Ware umzutauschen?
  • Muss jedes Kind in den Kindergarten?
  • Darf man sich im Ausland mit gefälschten Luxusartikeln eindecken?
  • Darf man sein Haus streichen, wie immer man will?

Interessante Fragen oder? Es gibt noch so viele mehr und die passenden Antworten hat für euch der bekannte Rechtsanwalt Christian Solmecke.

Rezension – Der Taschen Anwalt!

Kennt ihr Rechtsanwalt Christian Solmecke? Damit meine ich nicht persönlich, sondern seinen YouTube-Kanal Kanzlei WBS. Ich selbst kenne den Kanal und hatte das ein oder andere mal reingehört, während ich auf meinem Crosstrainer daheim trainierte. Nun halte ich sein Buch – Der Taschen Anwalt – Die spannendsten Rechtsfragen einfach geklärt – in Händen und möchte euch einen kleinen Einblick in das Buch geben.

Der Taschen Anwalt widmet sich Rechtsfragen aus verschiedenen Bereichen des Lebens. Dazu gehören insgesamt 16.

  1. Rechtsfragen beginnen schon vor der Geburt
  2. Endlich Teenager
  3. Unterwegs i World Wide Web
  4. Shoopingspaß mit Komplikationen
  5. Ärger mit der Polizei
  6. Endlich mobil – das erste eigene Auto
  7. Die erste eigene Wohnung
  8. Studieren leicht gemacht
  9. Arbeitsleben auf Aufbwegen
  10. Der eigene Chef: selbst und ständig
  11. Restaurantbesuch – der Teufel steckt im Detail
  12. Urlaubs(un)freuden
  13. Die Ehe…bis dass der Richter euch scheidet!
  14. Eigenheim: Der (Alb-)Traum von den eigenen vier Wänden
  15. Elternfreude: Mit de Kindern wachsen die Rechtsfragen
  16. Der Tod: Auch sterben ist nicht so einfach

Jeder dieser hier aufgeführten Bereiche beinhaltet knifflige und wichtige, aber auch zum Teil witzige Rechtsfragen. Für mich persönlich ein sehr interessantes Buch, da ich in vielen Bereichen des Lebens gerne auf der sicheren Seite stehen möchte und mich das Thema Recht im allgemeinen sehr interessiert.

Erschienen ist Der Taschen Anwalt übrigens im Yes Verlag und enthält mit einem Nachwort und einer Kurzbeschreibung des Autors 272 Seiten, auf die ihr euch freuen könnt.

Eure

Du interessierst dich für das hier vorgestellte Buch? Über Amazon kannst du es käuflich erwerben.

Mein Mamablog finanziert sich u. a. über das Affilate-Programm von Amazon. Tätigst du einen Kauf über meinen hier eingeblendeten Affilate-Link erhalte ich eine kleine Provision von Amazon.

So unterstützt du mich und meinen Mamablog. Dafür sage ich danke!

 

Rezension – Generation lebensunfähig
Werbung & Affilate

Liebe Eltern, heute möchte ich euch ein Buch von Rüdiger Maas vorstellen, welches sehr nachdenklich macht.

Ich selbst musste das Buch immer wieder zur Seite legen und habe uns als Familie immer wieder reflektiert. So zum Beispiel meinen Umgang mit den Daten meiner Kinder im Netz. Ein sehr sensibles Thema – vor allen Dingen wenn man einen Mamablog betreibt.

Generation lebensunfähig – Wie unsere Kinder um ihre Zukunft gebracht werden!

Ein kurzer Einblick…

Emma ist erst vier Jahre alt, aber ihre Datenspur im Internet reicht schon viel weiter zurück. Bereits die ersten Babybilder haben ihre Eltern bei Instagram gepostet. Der Kinderwagen hat 2000 Euro gekostet. Museum, Zoo, Kindertheater, Frühenglisch und Karatekurs ― all das muss Emma mit vier schon erlebt haben. Statt ihr Kind zu erziehen, überschütten die Eltern es mit Geschenken und Optimierungen. Erzieher*innen berichten, dass viele Kinder heute nur in Zwei-Wort-Sätzen sprechen oder sich nicht selbst anziehen können. Jugendliche verbringen längst vier bis sechs Stunden, seit der Coronakrise sogar acht Stunden, täglich am Handy und entgleiten so in die Parallelwelt des Internets. In der realen Welt hingegen tun sie sich schwer, die Ablösung von den Eltern will nicht gelingen und so sitzen diese inzwischen sogar bei Bewerbungsgesprächen oder im Hörsaal der Uni mit dabei.

 

Ja, die Studienergebnisse von Rüdiger Maas sind schockierend! Sein Buch, ein Spiegel Bestseller, sensibilisierst. Seine Botschaft ist ganz klar!

Sie versteht sich als mahnender Hinweis an die Eltern, die mehr Zeit mit ihrem Smartphone und dem Internet verbringen als mit dem eigenen Kind.

Dieses Buch kann ich eigentlich nur jedem empfehlen der Kinder hat oder mit Kindern arbeitet.

Eure

Hier gelangst du zu Amazon

Du interessierst dich für das hier vorgestellte Buch? Über Amazon kannst du es käuflich erwerben.

 

Mein Mamablog finanziert sich u. a. über das Affilate-Programm von Amazon. Tätigst du einen Kauf über meinen hier eingeblendeten Affilate-Link erhalte ich eine kleine Provision von Amazon.

So unterstützt du mich und meinen Mamablog. Dafür sage ich danke!

Rezension – Vom Umtausch ausgeschlossen
Werbung & Affilate

Hey, an diesen eher grauen Tagen ist man doch irgendwie gemütlich unterwegs oder? Mit gemütlich meine ich, man zieht das heimische Familiensofa mit einer schönen heißen Tasse Tee oder auch Kaffee einem großen Spaziergang in der Kälte vor. Mir persönlich fehlt einfach auch das Sonnenlicht und die Wärme. Ach wie schön es doch zur Weihnachtszeit noch auf Gran Canaria war!

Ich habe mir gedacht heute ist ein guter Tag für eine Buchempfehlung. Daheim gemütlich eingekuschelt ist Lesen mitunter das Beste was man zur Zeit tun kann, um dem eigenen Stimmungstief etwas entgegenzuwirken. Außerdem nimmt man sich bewußt mal eine kleine Auszeit.

Vom Umtausch ausgeschlossen – Katharina Pommer!

Was Eltern nicht zu sagen wagen und warum sie trotzdem die besten Eltern der Welt sind

Na, klingt der Titel nicht prima? Meine erste Reaktion war schmunzeln. Ich habe direkt an meine Zwillinge gedacht und wie froh ich an hektischen Familientagen doch bin, wenn die Beiden schlafen gehen. Gefühlt mache ich an solchen Tagen drei Kreuze. Kennt ihr sicherlich oder?

Wenn die Autorin Katharina Pommer in ihrem Buch „Vom Umtausch ausgeschlossen“ schreibt, dass Eltern ihre Kinder lieben, aber es dennoch Momente gibt, wo diese das Kind am liebsten auf den Mond schießen würden, dann ist es nur ehrlich. Ich habe zwei Wunschkinder zu Hause, aber auch ich kenne derartige Momente. Erst kürzlich war meine Tochter in einer sehr anstrengenden und fordernden Phase. Sie war wie ausgewechselt. In dieser Phase schrie sie ihre Forderungen mir oftmals ins Gesicht. Das war nicht nur frech, sondern auch ziemlich anstrengend. Ich kann euch gar nicht sagen, wie froh ich über jede Minute war, die sie in dieser Phase im Kindergarten verbrachte.

Die Bestsellerautorin, Familientherapeutin und fünffache Mutter Katharina Pommer geht mit dem nötigen Augenzwinkern an solche Probleme heran. In ihrem Buch spricht sie Tabus an und bietet Eltern Lösungen an.

Der Kompromiss ist oft die Brücke zwischen einer Entscheidung und der damit verbundenen Konsequenz

In diesem humorvollen Elternratgeber sprechen Eltern Tacheles. Schnell merkt man, man ist nicht allein. Wir Eltern sind im Prinzip eine große Gemeinschaft mit oftmals den gleichen kleineren und größeren Problemen, die das Muttersein aber auch Vatersein nun einmal so mitbringen.

Mit einer großen Portion Leichtigkeit und eben auch Humor stellen wir uns gemeinsam jeder Hürde und es wird eben auch Tage voller Leichtigkeit und Sonnenschein geben.

Eure

Du interessierst dich für das hier vorgestellte Buch? Über Amazon kannst du es käuflich erwerben.

Hier gelangst du zu Amazon

 

Mein Mamablog finanziert sich u. a. über das Affilate-Programm von Amazon. Tätigst du einen Kauf über meinen hier eingeblendeten Affilate-Link erhalte ich eine kleine Provision von Amazon.

So unterstützt du mich und meinen Mamablog. Dafür sage ich danke!

Rezension – Spring wie ein Känguru!
Werbung & Affilate

Liebe Eltern, das Wochenende steht vor der Tür.

Ich habe mir gedacht ich gebe euch einen kleinen Bücher-Tipp mit auf den Weg. Vielleicht seid ihr ja irgendwo unterwegs in der City und lauft vorbei an einer Buchhandlung.

Spring wie ein Känguru – für eine gesund Entwicklung!

Vielleicht geht es euch auch so? Zur Zeit ist bei uns in Sachen Vereinssport Ebbe. Vor einigen Wochen nahmen meine Kids noch an einem Leichtathletik Kurs teil, besser gesagt wir testeten den Kurs. Dann kam zack eine Email, dass aufgrund der hohen Corona-Zahlen der Kurs pausiert. „Na toll“, war mein erster Gedanke! Die Kinder hatten so viel Spaß. Dann überlegte ich mit ihnen einen Taekwondo Kurs zu testen, aber hier galt 2 G+ – auch für meine 4Jährigen, und ich muss zugeben, da habe ich nein gesagt. Dazu muss ich sagen, dass meine Beiden 2 x die Woche an der Pooltestung in ihrem Dortmunder Kindergarten teilnehmen, und ich finde, irgendwann ist auch mal gut.

Zur Zeit ist es so, dass ich ihnen gerne mehr Bewegungssport in ihrer Freizeit anbieten möchte, aber das ist aus den genannten Gründen gar nicht so einfach. Viele Kurse finden gar nicht oder sehr eingeschränkt statt. Dabei spüre ich, dass die Beiden oftmals Hummeln im Popo haben. Meine Zwei sind sehr aktive, und ich würde auch sagen, sehr sportliche Kinder.

Aus diesem Grund habe ich mich auch sehr über das hier genannte Rezensionsexemplar vom Gesundheitscoach Hanjo Fritsche gefreut und möchte euch ein paar Einblicke in das Buch geben. Dazu habe ich mal zwei Doppelseiten abfotografiert.

 

Der Frosch, der Flamingo – Spielerische Übungen!

Vielleicht kennt der ein oder andere von euch das Nachahmen von Tierbewegungen aus einem aktuellen Turnangebot eures Kindes. Mir zumindest sind sie daher nicht unbekannt. Das Prinzip dieser Übungen, die die gesunde Entwicklung unserer Kinder fördern soll, ist denkbar einfach. Eine Menge Spaß gehört dazu und ist vorprogrammiert. Ihr könnt diese Übungen auch gemeinsam mit eurem Kind durchführen. Na, ist das nicht eine tolle Idee :-)?

Stelle dabei fest wie weit du springen kannst. Beim Frosch geht es um die Sprungkraft. In dem Buch findest du hierzu 3 kurze Anweisungen und eine Spielidee. Mit einem festen Ziel vor Auge geht vieles leichter. Wie viele Sprünge von Blatt zu Blatt brauchst du? Dein Zimmer ist ein Teich mit vielen Seerosenblättern. Du kannst die Übungen natürlich auch direkt auf den Sportplatz bzw. draußen durchführen.

Spaß und Training zugleich!

Easy oder? Die 16 aufeinander abgestimmten Bewegungsübungen sind zudem sehr effektiv und fördern bestimmte sportliche Fähigkeiten. Bewegung ist Nahrung für das Gehirn und die essenzielle Grundlage für eine gesunde Entwicklung.

Also runter vom Sofa, weg mit dem Tablet, und auf geht’s in ein aktives und sportliches Wochenende. Aber vorher braucht ihr natürlich das Buch. Am Ende dieses Beitrags könnt ihr es direkt über Amazon käuflich erwerben.

Eure

 

Du interessierst dich für das hier vorgestellte Buch? Über Amazon kannst du es käuflich erwerben.

 

Mein Mamablog finanziert sich u. a. über das Affilate-Programm von Amazon. Tätigst du einen Kauf über meinen hier eingeblendeten Affilate-Link erhalte ich eine kleine Provision von Amazon.

So unterstützt du mich und meinen Mamablog. Dafür sage ich danke!

Rezension – Unser Körper  – Der Lernspass für Kinder
Werbung & Affilate

Liebe Eltern, heute möchte ich euch ein ganz besonderes Mitmachbuch zum Malen, Rätseln und Experimentieren vorstellen.

Unser Körper – Der Lernspass für Kinder

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Dieses Übungsbuch vermittelt auf intelligente Weise mit den passenden Illustrationen Fakten über den menschlichen Körper, die mir, als Erwachsene, bei weitem nicht bewusst waren. Was geschieht also? So war es bei mir. Ich habe voller Begeisterung und Staunen das Buch von Katie Stockes in Händen gehalten und fing an zu blättern und zu lesen.

Wow – Das ist ja interessant

Dabei stellte ich fest, dass dieses Übungsbuch zunächst einmal mich als Erwachsene total anspricht. Spannende Funfacts die durchaus für mich neu sind bzw. die mir zum Beispiel seinerzeit in der Schulzeit nicht vermittelt worden sind, oder vielleicht habe ich ja nicht aufgepasst?

Oder ist euch bekannt, dass der linke Lungenflügel 10 Prozent kleiner ist als der rechte, damit links genug Platz für das Herz ist?

Das Buch von Katie Stockes mag zwar für Kinder geschrieben worden sein, ist aber ebenso lehrreich und fesselnd für uns Erwachsene.

Was macht dieses Buch so besonders

Unser menschlicher Körper ist ein Wunderwerk der Natur. Es ist so spannend mehr über unseren Körper zu erfahren. Das ist es vor allen Dingen für Kinder, die früher oder später die ersten neugierigen Fragen zu sich selbst stellen werden. Jedes Kapitel widmet sich einem anderen System des Körpers und vermittelt auf spielerische Art unterhaltsame Übungen und Aktivitäten, die den Lernprozess fördern und die Motivation steigern sollen. Hier reicht einfach ein Stift.

Dieses Buch eignet sich für Kinder im Alter von vier bis acht Jahren. Je nach Alter benötigen die Kinder mehr oder weniger die Hilfe durch uns Erwachsene. Das Buch richtet an Eltern, Erzieher oder Lehrer. Die Autorin Katie Stockes ist selbst Mutter und hat an der Stanford University u. a. einen Bachelor in Humanbiologie erworben. Weiterhin den Doktorgrad in Kindesentwicklung.

Man kann hier nur chapeau sagen. Wirklich ganz toll. Ich kann euch das Buch nur empfehlen.

 

Eure

Du interessierst dich für das hier vorgestellte Buch? Über Amazon kannst du es käuflich erwerben.

Hier kannst du das Buch über Amazon kaufen

 

Mein Mamablog finanziert sich u. a. über das Affilate-Programm von Amazon. Tätigst du einen Kauf über meinen hier eingeblendeten Affilate-Link erhalte ich eine kleine Provision von Amazon.

So unterstützt du mich und meinen Mamablog. Dafür sage ich danke!

Rezension –  Five Minute Mum
Werbung & Affilate

Hey Mum, ich habe heute eine Buchempfehlung für dich.

Wahrscheinlich kennst du folgende Situation aus deinem Familienleben. Du hast alle möglichen Malutensilien eingekauft, damit dein Kind zu Hause voller Freude anfängt zu malen. Vielleicht darf es ja sogar Steine anmalen oder du hast eine kleine Leinwand gekauft. Dein Kind darf also auch gerne so richtig kreativ und künstlerisch sein. Du selbst bist auch voller Freude und legst erst einmal einen Malkittel um die Kleidung deines Kindes und deckst auch den vorhandenen Maluntergrund sicher ab.

In den ersten Minuten, so scheint es, ist dein Kind gar nicht zu halten. Es stürzt sich auf die Farbe und legt los. Derweil denkst du darüber nach, dir entspannt eine heiße Tasse Tee zu kochen oder auch einen Kaffee, um dann in aller Ruhe dem Kind beim Malen zuzusehen.

Doch, halt! So weit kommt es erst gar nicht. Wenige Minuten  später hat dein Kind schon das Interesse am Malen verloren. Der Tisch gleicht dem reinsten Chaos und dein Kind hat Farbe im Gesicht und an den Händen. So hast du dir das Ganze bestimmt nicht vorgestellt. Aber es gibt zahlreiche, ähnliche Situationen, wie diese.

Dann gibt es auch die Situationen aus deinem Familienalltag, in dem dein Kind mit ganz natürlichen Materialien, ohne viel Schnickschnack und Vorbereitung, spielt.

Wenn du ein Fan von genial einfachen Spielen für dein Kind bist, dann ist dieses Ideenbuch, welches ich dir jetzt vorstellen möchte, genau das richtige Buch für dich.

Five Minute Mum – Daisy Upton

Daisy Upton ist eine englische Familienbloggerin und die Autorin von Five Minute Mum. In ihrem Ideenbuch stellt sie genial einfache Spiele für Kinder in der Altersklasse 1 – 5 Jahren vor. Gleich zu Anfang stellt sie die Fünf-Minuten-Ausrüstung vor. Dabei handelt es sich um Alltagsgegenstände, die die meisten von uns oftmals bereits zu Hause haben. Es gibt auch eine goldene Regel, die wir Mütter und Väter am besten vor jedem Spiel anwenden sollten, damit unser Kind tatsächlich zum Spielen kommt.

Diese goldene Regel ist simpel, denn vielleicht hast du es bereits selbst gecheckt. Wenn du dein Kind zum Spielen drängst, erreichst du genau das Gegenteil. Setzt du dich hingegen zum Beispiel auf den Boden und fängst an das gewünschte Spiel zu spielen, ziehst du die Neugierde deines Kindes direkt auf dich. Es wird sich zu dir setzen und fragen, was du da machst.

Daisy Upton präsentiert in ihrem Elternratgeber rund 150 beste Spiele für Kinder, die sie selbst als Mum, aber auch als Lehrassistentin in Arbeit mit Kindern, ausprobiert hat. Alle Spiele sind sehr einfach umzusetzen und enthalten Symbole. Anhand dieser Symbole weißt du, worum es bei diesem Spiel geht. So fördern manche Spiele die Sprache deines Kindes oder die Feinmotorik. Ganz wichtig ist auch die Altersangabe. So weißt du, ob dieses Spiel für das Alter deines Kindes (je nach Entwicklungsstand) geeignet ist.

 

 

Ich habe dir gleich noch ein Foto vom Innenteil dieses Ideenbuchs beigefügt, damit du eine Vorstellung davon hast, wie das Buch im inneren ausschaut. Bei dem Spiel „Buchstabe des Tages“ siehst du direkt die benötigten Materialien und die Symbole. Dieses Spiel eignet sich für Kinder ab 3 + Jahren und hier geht es um Buchstaben. Du kannst dieses Spiel aber auch gerne nach eigenen Bedürfnissen und Wünschen verändern. Wie wäre es stattdessen mit Zahlen, Wörtern oder anderen Dingen?

Eure

 

Du interessierst dich für das hier vorgestellte Buch? Über Amazon kannst du es käuflich erwerben.

Hier kannst du das Buch über Amazon kaufen

 

Mein Mamablog finanziert sich u. a. über das Affilate-Programm von Amazon. Tätigst du einen Kauf über meinen hier eingeblendeten Affilate-Link erhalte ich eine kleine Provision von Amazon.

So unterstützt du mich und meinen Mamablog. Dafür sage ich danke!

Rezension – Jetzt lerne ich sprechen
Werbung und Affilate

Guten Morgen zusammen, heute möchte ich euch einen besonderen Wegbegleiter für die Sprachentwicklung eures Kindes vorstellen. Vielleicht ist dieses Thema gerade sehr aktuell in eurem Mama-Alltag und dieser Beitrag kommt zur rechten Zeit.

Ich selbst kann mich noch gut an Zeiten erinnern, als meine Zwillinge wenige Worte sprachen im Vergleich zu anderen, gleichaltrigen Kindern. Diese Zeiten haben meinen Mama-Alltag schon etwas auf den Kopf gestellt. Ich war einfach unsicher bzw. habe mich verunsichern lassen.

Inzwischen sind meine Zwillinge vier Jahre alt und reden wie ein Wasserfall. Sogar Silas, dem ja zwei Frontzähne fehlen, spricht sehr klar und deutlich. Die Aussprache unseres Familiennamens beherrscht er besser als manch Erwachsener. Darüber muss ich im Alltag oftmals schmunzeln, wenn ich von Unbekannten mit der Frage nach der richtigen Aussprache unseres Familiennamens konfrontiert werde.

Jetzt lerne ich sprechen!

Wie angekündigt folgt nun meine Rezension zu diesem besonderen Wegbegleiter, der im Februar dieses Jahres im Dudenverlag erschien. „Jetzt lerne ich sprechen: Die Sprachentwicklung von Kindern verstehen und fördern“ will sich nicht als steifer Elternratgeber verstanden wissen, sondern als Ideenbuch und Wegbegleiter für die Sprachentwicklung eures Kindes.

So findet ihr in diesem Buch von Ursula Günster-Schöning zahlreiche Tipps und Anregungen um die Sprachentwicklung eures Kindes zu fördern. Das Ganze geschieht spielerisch. So findet ihr in altersgerechten Abstufungen Spielideen, die nicht nur einfach umzusetzen sind, sondern die die Sprachentwicklung und -fertigkeit eures Kindes fördern und ausbauen sollen. Wichtig ist zu sagen, dass diese Spielideen fast wie aus dem Alltag gegriffen wirken, so das euer Kind gar nicht bemerken wird, dass ihr im Grunde genommen mit eurem Kind Übungen praktiziert.

Dieser Eltern-Ratgeber ist klar strukturiert und widmet sich der Sprachentwicklung von 0 – 6 Jahren So wird auch erklärt, wie sich der Teil des Gehirns entwickelt, der für die Sprache verantwortlich ist. Als Extra enthält das Buch ein Sprachtagebuch, erklärt sprachentwicklungsrelevante logopädische Begriffe, und enthält eine Auflistung über Anlaufstellstellen und Internetadressen, wie z. B. „Die Initiative Lesen in Deutschland“.

Die Sprachentwicklung von Kindern verstehen und fördern – mein Fazit!

Ich bin froh, dass ich diesen Elternratgeber habe. Für mich ist dieses Buch tatsächlich ein Webgleiter durch die verschiedenen Etappen der Sprachentwicklung meiner Kinder bis zum 6. Lebensjahr, in dem ich jederzeit nachschlagen kann. Es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass ich hier zahlreiche Tipps und Ideen erhalte, wie ich die Sprachentwicklung meiner Kinder zudem fördern kann.

Daher kann ich euch diesen Elternratgeber nur ans Herz legen. Vor allen Dingen dann, wenn ihr Defizite in der Sprache eures Kindes feststellt, aber auch dann, wenn ihr euch allgemein mit dem Thema auseinandersetzen möchtet.

Ganz viel Erfolg und Freude beim Lesen!

Eure

 

Du interessierst dich für das hier vorgestellte Buch? Über Amazon kannst du es käuflich erwerben.

Hier kannst du das Buch über Amazon kaufen

 

Mein Mamablog finanziert sich u. a. über das Affilate-Programm von Amazon. Tätigst du einen Kauf über meinen hier eingeblendeten Affilate-Link erhalte ich eine kleine Provision von Amazon.

So unterstützt du mich und meinen Mamablog. Dafür sage ich danke!

Rezension – Für immer aufgeräumt!
Werbung  & Affilate

Am heutigen Tag möchte ich euch ein weiteres Buch vorstellen. Und zugegeben, der Titel hat es doch in sich oder?

Für immer aufgeräumt!

Welche von uns Müttern träumt nicht von einem immer aufgeräumten Zustand seiner Behausung? Ein wenig muss ich euch allerdings direkt zu Anfang den Wind aus den Segeln nehmen, denn in diesem Ratgeber geht es weniger um explizite Aufräumtipps für uns Familien. Natürlich gibt es in diesem Buch auch den ein oder anderen Tipp, der sich auch für uns Eltern anwenden lässt, aber insgesamt ist es eher allgemein geschrieben.

In diesem 30 Minuten Lesewerk (ich habe länger gebraucht) erklärt der Erfolgsautor und Einrichter aus Leidenschaft, Michael T. Wurster, wie man in fünf Stufen zu einem stets aufgeräumten Zuhause kommt. Zur schnellen Übersicht sind alle wichtigen Informationen blau gedruckt und zahlreiche Zusammenfassungen innerhalb der Kapitel erlauben das schnelle Querlesen. So lassen sich in kurzer Zeit prägnante und fundierte Informationen aufnehmen. Mithilfe eines Leitsystems wird man durch das Buch geführt.

In diesem Buch lernt man die Basics mithilfe des Home-Kaizen. Das Ganze wird mit einem Selbsttest abgerundet. Was Home Kaizen ist (ich wusste es auch nicht) erfahrt ihr natürlich in diesem Ratgeber. Jeder von uns hat unglaublich viel Kram zu Hause, den er einfach nicht mehr braucht. Vielen von uns, fällt es auch nicht unbedingt leicht, sich von dem ein oder anderen Stück zu trennen. Wir sprechen hier von Ballast. Sich von Ballast zu befreien und so Ordnung zu schaffen ist sehr befreiend. Der Autor zeigt euch hier Schritte zur permanenten Optimierung, Disziplin und Eigeninitiative. So fällt es euch am Ende leichter, die Vision der eigenen vier Wände zu entwerfen. Gerade dann, wenn ihr euch in euren eigenen vier Wänden noch nicht wirklich wohl fühlt.

Entdeckt den roten Faden in eurem Leben, reflektiert und schafft Ordnung. Dieses Buch kostet euch nicht viel Lesezeit und die enthaltenen Tipps lassen sich leicht umsetzen.

Viel Erfolg.

Eure

Du interessierst dich für das hier vorgestellte Buch? Über Amazon kannst du es käuflich erwerben.

Hier gelangst du zu Amazon

Mein Mamablog finanziert sich u. a. über das Affilate-Programm von Amazon. Tätigst du einen Kauf über meinen hier eingeblendeten Affilate-Link erhalte ich eine kleine Provision von Amazon.

So unterstützt du mich und meinen Mamablog. Dafür sage ich danke!

Rezension – Bring Bier mit, wir müssen über Kinder reden
Werbung  und Affilate

Na, das ist doch ein lässiger Buchtitel oder?

Bring Bier mit, wir müssen über Kinder reden!

Da hab ich mir gedacht, dann mache ich direkt mal ein Foto von dem Cover des Buches auf einer Blümchenwiese. Ist doch ein schöner Kontrast oder?

Im Grunde genommen, geht es in dem Buch von Laura Marie Wilke und Benjamin Kuhlhoff genau um diesen Kontrast des Familienlebens. Die schonungslose Wahrheit aus dem Leben fast perfekter Eltern ist doch, dass sich diese irgendwo zwischen Blümchenwiese und turbulenter Achterbahnfahrt abspielt. Findet ihr nicht auch?

Das Elternsein besteht aus Höhen und Tiefen. Unser aller Familienleben ist nicht immer rosarot, auch wenn wir es uns so sehr wünschen. Auch ich kenne Tage, an denen ich als Mama einfach nur froh bin, wenn meine Kinder endlich zu Bett gehen. An diesen Tagen bin ich total ausgebrannt. Mein Akku ist so was von leer, da geht einfach gar nichts mehr. In diesen Momenten hat das schlechte Gewissen jedoch immer Platz. Es hämmert in meinen Kopf und sagt mir, ich sollte froh sein, dass ich die Beiden habe. Das bin ich ja auch. Ich bin sogar sehr dankbar für meine beiden Wunschkinder. Ändert aber nichts an der Tatsache, dass Kinder eben auch viel Energie und Kraft kosten. Diese steht mir nicht jeden Tag endlos zur Verfügung.

Ja, das schlechte Gewissen. So ein Familienleben, gepaart mit den eigenen Gedanken, Wünschen, Wertvorstellungen und Erziehungsmethoden, ist absolut herausfordernd. Jeden Tag aufs Neue!

Die schonungslose Wahrheit aus dem Leben fast perfekter Eltern!

In „Bring Bier mit, wir müssen über Kinder reden“, erzählen Laura und Benjamin über ihr Elternsein. Den Frust, das Kribbeln, die kleinen Freudentränen des Stolzes, von perfekten, aber auch weniger perfekten Familientagen. Dieses Buch, welches den Namen des gleichnamigen Podcasts der Beiden trägt, ist kein Elternratgeber. Es versteht sich nicht als ein Buch voller Ratschläge und Mahnungen.

Es ist eher witzig geschrieben und leicht verständlich. Es lädt dazu ein, sich beim Lesen entspannt zurückzulehnen. Ja vielleicht sogar bei einem Bier oder einem Glas Sekt.

Für mich war die Quintessenz beim Lesen dieses Anti-Erziehungsratgebers, dass ich als Mama absolut okay bin. In jeder Situation. So ist es also in Ordnung, wenn ich nicht jeden Tag die Happy Mum sein kann. Es ist in Ordnung, wenn es auch mal Regentage gibt. Es ist Ordnung, wenn unser Familienleben auch mal chaotisch ist.

Denn all diese Facetten gehören einfach zum Mamasein dazu. In „Bring Bier mit, wir müssen über Kinder reden“, fühlt man sich unter Gleichgesinnten, die man gerne zu einem Plausch auf ein Bier einladen möchte.

Wir alle lieben unsere Kinder aus tiefstem Herzen. Jeder von uns versucht in seiner Version eine Best Mum oder ein Perfect Dad zu sein.

Eure

Du interessierst dich für das hier vorgestellte Buch? Über Amazon kannst du es käuflich erwerben.

Hier gelangst du direkt zu Amazon

 

 

Mein Mamablog finanziert sich u. a. über das Affilate-Programm von Amazon. Tätigst du einen Kauf über meinen hier eingeblendeten Affilate-Link erhalte ich eine kleine Provision von Amazon.

So unterstützt du mich und meinen Mamablog. Dafür sage ich danke!

Rezension – Emi und der Süßigkeitenräuber
Werbung und Affilate

Heute möchte ich euch ein Kinderbuch vorstellen. Geschrieben von Sara Mrozek mit Illustrationen von Sabine Marie Körfgen. Verlag: Winterkind.

Emi und der Süßigkeitenräuber:

Liebt euer Kind Süßigkeiten? Vermutlich ja oder?

Dann könnte ich mir vorstellen, dass euer Kind das Kinderbuch Emi und der Süßigkeitenräuber lieben wird. Denn wer bitte, kann so gemein sein, und Süßigkeiten klauen?! So wird sich euer Kind gemeinsam mit eurer Hilfe und der fünf Jahre alten Emi auf Spurensuche begeben.

Emi ist übrigens eine wahre Kinderbuchheldin und die Hauptfigur der Kinderbuchreihe Emis Welt. Emi ist eine Entdeckerin, ein Herzmensch und ein Freigeist. Frei von Rollenklischees übermittelt die kleine Kinderbuchheldin Emi eurem Kind die Botschaft, dass es alles sein kann.

In Emi und der Süßigkeitenräuber ist ein mutiges und neugieriges Mädchen die große Heldin. Da stört es auch nicht, wenn aus der Sicht eines Erwachsenen, die Handlung des Buches so ziemlich unrealistisch sein dürfte. Es zählt vielmehr die Botschaft, dass auch euer Kind ein Freigeist sein sollte.

Ein kurzer Einblick in 32 Seiten:

Emi wird von lauten Martinshörnern geweckt. Sie und ihr Hund Max sehen sofort nach, was los ist. Oh je! Im Kiosk nebenan wurde eingebrochen und alle Süßigkeiten wurden geklaut! Zusammen mit Polizistin Tina machen Emi und Max sich auf die Suche nach dem Räuber. Ob sie ihn am Ende schnappen werden?

Was denkt ihr? Wer ist bloß der Süßigkeitenräuber?

Eure

Du interessierst dich für das hier vorgestellte Buch? Über Amazon kannst du es käuflich erwerben.

Mit einem Klick auf das Buch gelangst du direkt auf Amazon

 

Mein Mamablog finanziert sich u. a. über das Affilate-Programm von Amazon. Tätigst du einen Kauf über meinen hier eingeblendeten Affilate-Link erhalte ich eine kleine Provision von Amazon.

So unterstützt du mich und meinen Mamablog. Dafür sage ich danke!

Buchempfehlung – 9 von 10 Fitnesssportlern…
Werbung & Affilate

„No pain, no gain!“

Heute möchte ich dir ein Buch empfehlen. Ein Buch für alle Fitnessportler unter euch. Für die Fit Mom und den Fit Dad.

Diese Buchempfehlung kommt aus tiefstem Herzen und voller Überzeugung, auch und vielleicht gerade deshalb, weil es sich bei diesem Buchtipp um das erste Buch meines Mannes Poli Moutevelidis handelt. Ich durfte miterleben, mit wieviel Tatendrang, Freude, und oftmals auch schlaflosen Nächten sich mein Schatz über Monate diesem Projekt „Buch“ widmete.

Die größte Herausforderung für meinen Mann bestand in der Tat darin, sein enormes Wissen auf maximal 191 Seiten zu begrenzen. Dazu muss man wissen, dass Poli seit Anbeginn seines 15. Lebensjahres ein begeisterter Fitness-Freak ist. Seine Liebe zum Sport, der Eifer, die Disziplin mit einem klaren Ziel vor Augen kürten ihn drei Mal in Folge zum Weltmeister-Athleten im Bodybuilding.

Viele Jahre arbeitete Poli als Fitness-Trainer und ist seit einigen Jahren als Personaltrainer und Fitness-Coach selbständig. Poli hat auch einen erfolgreichen Fitness-Podcast. Unter Change Starts Now ist dieser u. a. auf iTunes zu abonnieren.

Buchempfehlung – 9 von Fitness-Sportlern machen die gleichen Fehler!

„No pain, no gain!“
„Wenn du am nächsten Tag keinen Muskelkater hast, war dein Training wertlos.“
„Fett macht Fett!“

Kennst du diese Sprüche? Höre bloß nicht auf sie, denn dahinter verbergen sich meist Mythen und gefährliches Halbwissen, die dich deine hart erarbeiteten Trainings- und Abnehmerfolge kosten können. Lass dir stattdessen von einem echten Experten zeigen, wie es richtig geht!

 

Was dich erwartet? Wie du dieses Buch benutzt!

Poli hat in seinem Buch die 50 größten Fitnessfehler zusammengetragen. Diese sind in fünf Bereiche eingeteilt: Ernährung, Training, Mindest, Regeneration und Alltag. Du hast die Möglichkeit alle Fehler mit ihren Verbesserungsvorschlägen nach der Reihe abzuarbeiten, oder zielgerichtet nimmst du dir den Bereich vor, in dem du deinen größten Fehler vermutest. Vielleicht stellt du am Ende aber auch fest, dass es in mehreren Bereichen Defizite gibt, die dir nunmehr bewusst vor Augen geführt worden sind?!

Über Amazon kannst du den Fitness-Ratgeber im Kindle Format oder als Taschenbuch hier käuflich erwerben (Affilate-Link). Mehr über den Autor Poli Moutevelidis und seine Arbeit als Personaltrainer erfährst du über seine Website polionstage.de.

Über seine Website kannst du auch gerne mit Poli in persönlichen Kontakt treten, um vielleicht die ein oder andere Fitness-Frage zu stellen, die dir persönlich am Herzen liegt.

Viel Erfolg zur Traumfigur wünsche ich dir!

Deine

Rezension – Schnupfenmonsterschnupfen
Werbung

Der heutige Morgen begrüsst mich grau in grau und es ist regnerisch. Wir haben den Sommermonat Juli, aber tatsächlich sitze ich hier am an meinem iMac mit einer heißen Tasse Ingwertee. Dies ist bereits meine zweite Tasse, und das obwohl ich gar keine große Teetrinkerin bin.

Tee trinke ich tatsächlich nur, wenn ich mich krank fühle, oder mir einfach kalt ist.

Beides bin ich jedoch nicht. In den letzten Monaten habe ich jedoch das verstärkte Bedürfnis mich und mein Immunsystem fit zu halten, denn dann bleiben auch die Kinder gesund und munter. So meine Devise.

Um Himmels willen bitte keine Schnupfnase

oder schlimmer noch eine richtige Erkältung. Denn das könnte unser Familienleben erneut und ungewollt auf eine wilde Achterbahnfahrt mitnehmen. Dabei denke ich an meine beiden Kindergartenkinder Savannah und Silas und in meinem Kopf kreuzen sich die Worte Infektionsschutzgesetz und Hygienekonzept.

Ja selbst so eine kleine Mini-Schnupfnase, nichts Ungewöhnliches oder wirklich Dramatisches, passt hier ins Gesetz oder gar Konzept. Zur Zeit ein NO-GO. Die Kinder dürfen dann einfach nicht in den Kindergarten.

Was wird bloß im Herbst sein, seufz! Am liebsten würde ich jetzt einmal lauthals schreien, aber was bringt das schon? Mini-Schnupfnase hin oder her!

Vielmehr sollten wir unsere Kleinen auf die unzähligen Schnupfenmonster vorbereiten, die es auf unserem wunderschönen Planeten nun einmal gibt. Es ist nämlich gar nicht so schwer, diese wieder loszuwerden.

Rezension – Schnupfenmonsterschnupfen von Franziska K. Briest

Wie ich schon schrieb, es gibt auf unserer Erde einfach unzählig viele Schnupfenmonster. Eines dieser Schnupfenmonster möchte ich euch in meiner heutigen Rezension gerne vorstellen. Es hat sogar einen Namen und heißt Schnupfi.

Schnupfi klingt doch niedlich oder?

Aber Achtung, haltet euch von Schnupfi fern! Gar nicht so einfach oder? Wie sollte man Schnupfi bloß erkennen? Dieses kleine Schnupfenmonster ist mit bloßem Auge einfach unsichtbar. Erst, wenn es in unseren Nasen zwickt und kitzelt, und ein lautes HATSCHI zu hören ist, wissen wir, wer es sich da gerade in unserer Nase so bequem gemacht hat.

Oh je! Wie wird man Schnupfi eigentlich wieder los?

Das fragten mich meine Kinder, als ich ihnen das minikleine Schnupfenmonster von Franziska K. Briest vorstellte.

Franziska lebt mit ihrer Familie in Berlin und ist Forscherin an der Charité. Ihr Forschungsgebiet sind Tumorzellen. Kleine Ungetüme, die sie gerne bekämpfen möchte, bevor sie sich im Körper eines Menschen eingenistet haben.

Hier fällt mein Blick auf die Virus-Geschichte für kleine Händewascher der Autorin. Dabei verwundert es mich gar nicht, dass es der lieben Franziska gleichfalls ein großes Bedürfnis ist, auch das Ungetüm Schnupfenmonster zu bekämpfen. Das kann Franziska natürlich nicht alleine.

Als Mutter ist es Franziska ein Anliegen, dass bereits die ganz Kleinen um all die Schnupfenmonster auf unserer Erde wissen. Tja, und dann gab es ja noch die Frage meiner Kinder, wie man Schnupfi eigentlich wieder los wird?

Hörst du die Schnupfenmonster beim Händewaschen lachen?

Am besten wäre es natürlich, dass kein Schnupfenmonster dieser Welt es sich jemals in unseren Nasen bequem machten würde. Realistisch betrachtet, ist die Wahrscheinlichkeit jedoch sehr hoch, dass uns spätestens im Herbst oder zur Winterzeit einige Schnupfenmonster besuchen werden.

Was dann zu tun ist, schreibt Franziska in Schnupfenmonsterschnupfen.

Mit dieser Virus-Geschichte bietet sie uns Eltern die Möglichkeit unseren Kinder einfach und verständlich mit genau den passenden Bildern zu erklären, warum Händewaschen so wichtig ist.

Wie aus einem Schnupfenmonster ganz viele werden können, und wie es passiert, dass auch unsere Mitmenschen, wie z. B. Herr Schaub oder Oma Schnüff, schlimmen Schnupfenmonsterschnupfen bekommen.

Damit es gar nicht erst so weit kommt, könnt ihr Schnupfenmonsterschnupfen von Franziska K. Briest ab sofort im Handel erwerben.

Ps.: Danke liebe Franziska für dieses wunderschöne Rezensionsexemplar und danke auch für deinen Gastartikel zum Thema „Corona Eltern in der Krise“. Diesen Gastbeitrag findet ihr hier.

Mit der Hoffnung auf etwas Sonnenschein wünsche ich euch allen einen wunderbaren Tag.

Eure

Rezension – Ich bin kein DUMMES BUCH
Werbung

Mehrmals am Tag nehme ich mein Smartphone zur Hand, denn ich könnte ja etwas verpassen oder?

Oftmals bemerke ich, dass es hierfür meistens keinen wichtigen Grund gibt. Oftmals sind es Gedanken oder Einfälle, die sich in meinem Kopf bemerkbar machen…vielleicht auch Neugierde?! So schaue ich mich z. B. auf den sozialen Medien, wie Facebook um, was der ein oder andere schreibt, zu sagen hat.

Ich stelle fest, dass die Kinder neue Schuhe brauchen, und schon öffnet sich meine Amazon-App fast von ganz allein.

Die Sache mit dem Wetter ist auch so ein Thema. Gleich mehrmals am Tag öffnet sich die Wetter App auf meinem Smartphone, gerade an Tagen, an denen das Wetter eher wechselhaft ist. Packe ich jetzt eigentlich die Matschhosen ein oder nicht?

Ach seufz…ich könnte hier ewig so weiterschreiben.

Ich gehöre definitiv zur Smartphone-Mama-Gang (falls es sie gibt hmmm).

Ich bin kein DUMMES BUCH möchte entsperrt werden!

Das Design gefällt mir schon mal gut. Es ist irgendwie witzig und anders, als all die Bücher, die ich bisher rezensieren durfte.

„Zum Entsperren streicheln“? Oh, das kann ich prima! Doch Moment mal, was lese ich da?

Ich helfe dir, von deinem Smartphone loszukommen!

Oh, ich weiß nicht, ob ich das möchte. Für eine Weile vielleicht. So fällt mein Blick kurz noch auf die Akku-Kapazität und ich empfinde es als äußerst praktisch, dass ein Aufladen niemals nötig sein wird.

Hallo! Finger ID aktivieren oder Zugangscode eingeben!

Das ist ja ein Klacks. Als nächstes geht es in den Einstellungen und dann zu der Datenschutzerklärung. Die sollte man unbedingt lesen und akzeptieren, wenn man bereit ist sich diesem Buch anzuvertrauen.

Das bin ich. Also geht es für mich weiter, und tatsächlich komme ich so für eine Weile weg von meinem Smartphone.

Nicht zu viel verraten!

Spannend, interessant, anders, und gar nicht dumm!

So präsentiert sich mir dieses Buch von Ole Kretschmann nach einer Idee von Robin Bachmann, gestaltet und illustriert von Ksenija Sundejeva. Auf insgesamt 110 Seiten lädt dieses Kreativbuch ein, verschiedene Apps einfach mal auszuprobieren und das ganz ohne Smartphone.

An dieser Stelle werde ich auch nicht mehr verraten.

Na, ist deine Neugierde geweckt? 

Hast du jetzt eigentlich dein Smartphone zur Hand?

Liebe Grüße aus der Smartphone-Mama-Gang.

 

Rezension – Corona – Nichts wird mehr sein wie es war
Werbung

Na, wie geht es euch? Wie geht es euren Kindern und euren lieben Mitmenschen?

An dieser Stelle muss ich zugeben, dass ich gerne sagen würde, Corona wäre kein Thema mehr. Zugegeben, es nervt mich sogar sehr, dass Corona so allgegenwärtig ist. Sei es in den Nachrichten, auf den sozialen Medien, im Freundes- oder Bekanntenkreis, ja selbst daheim greift man immer wieder Corona-Themen auf. Das Thema Corona ist so präsent, dass man sich dem Ganzen nur sehr schwer entziehen kann.

Ja und sogar hier, auf meinem Blog, habe ich heute eine Buchempfehlung rund um das Thema Corona für euch.

Das Gute ist allerdings, in diesem Buch geht es um

17 Geschichten die jetzt Mut machen.

Mut und damit auch Hoffnung sind meiner Meinung nach eng miteinander verknüpft. Wir fühlen uns mit Menschen verbunden, denen es gerade genauso geht wie uns. Mit Menschen, die aus ihrem Corona-Alltag berichten. Menschen, wie du und ich, die über ihre Gefühle, Ängste und Zukunftsvorstellungen sprechen. Um die Entdeckung der Langsamkeit, das wieder gefundene Staunen über die Wunder der Natur, und so viel mehr.

Um all das geht es in dem Buch:

Corona – Nichts wird mehr sein wie es war.

Sonja Schiff, als Herausgeberin, veröffentlichte die Plattform Story.one und unter dem Titel „Corona – Nichts wird mehr sein wie es war“ die 17 schönsten Mutmachgeschichten. Diese Geschichten kamen bei den Lesern so gut an, dass sie bis zu 1,7 Millionen Mal gelesen worden sind.

Weil eine Welt mit einer Geschichte eine bessere Geschichte ist,

so ist auch ein Buch mit einer Geschichte ein besseres Buch oder?

Ihr könnt die Geschichten selbstverständlich auch online auf story.one nachlesen. Um welche Geschichten es sich hierbei handelt seht ihr hier auch auf der Inhalts-Angabe, die ich kurz für euch abfotografiert habe. Hierzu folgt eine weitere Seite aus dem Buch, für alle diejenigen unter euch, die das Buch gerne käuflich erworben möchten.

Welche dieser Mutmach-Geschichten ist dein Favorit und wieso? Magst du mir vielleicht deine Geschichte erzählen? Hast du Lust auf ein Interview

Eine sonnige Woche und bis bald.

Eure