Der Naturwildpark Granat – Lohnt sich ein Besuch?

Der Naturwildpark Granat – Lohnt sich ein Besuch?

In meinem heutigen Post möchte ich euch den Naturwildpark Granat als Ausflugsziel mit Kindern vorstellen.

Durch Besitz der Ruhr.Topcard bin ich beim Durchblättern des Erlebnisführers auf dieses Ausflugsziel aufmerksam geworden. Ich suchte hier nach einem nah gelegenen Ausflugsziel nach dem Mittagsschlaf von Savannah und Silas. Da der Wildpark Granat bei Haltern am See liegt und damit von Dortmund aus gut erreichbar war, packte ich ein wenig Proviant ein, und ruck-zuck saßen wir schon in unserer Familienkutsche.

Erfahrungsbericht zum Naturwildpark Granat

Der Naturwildpark Granat hat ganzjährig geöffnet, also auch an Sonn- und Feiertagen. Wir selbst sind an einem sonnigen Sonntag zum Wildpark nach Haltern am See gefahren. Es war gar nicht so einfach einen Parkplatz zu finden. Der Wildpark verfügt zwar über einen relativ großen Parkplatz, aber hier standen die Autos wirklich Schlange. Gegenüber des Wildparks befand sich noch der Reitstall Granat mit eigenen Parkplätzen für seine Besucher, aber außer viel Wald ist hier nichts weiter. Daher hatten wir wirklich großes Glück bei diesem Andrang einen Parkplatz zu bekommen, denn einen Plan B gab es nicht.

Mein Tipp zur Parkplatzsituation

Wesentlich entspannter dürfe die Parkplatzsituation ab 10:00 Uhr auch an den Wochenenden sein. Um diese Uhrzeit öffnet der Wildpark Granat nämlich seine Pforten. Vermutlich ist ein entspanntes Parken auch unter der Woche zu jeder Tageszeit möglich und wie es oft der Fall ist, wenn das Wetter für Outdoor-Aktivitäten eher wechselhaft ist.

Lohnt sich ein Besuch des Wildparks Granat bei Haltern am See?

Persönlich finde ich schon.

Der Wildpark Granat liegt in einem wunderschön gelegenen Gebiet und ist rd. 600 000 groß. Die angelegten Wege laden zum Spazieren ein und auch außerhalb dieser Wanderwege gibt es vor allen Dingen für Kinder viel zu entdecken. Dann sind da noch die Tiere. Einige befinden sich in entsprechenden Gehegen, aber viele Tierarten, dazu gehört auch das Rotwild, bewegen sich völlig frei in unmittelbarerer Nähe.

Für Savannah und Silas war das ein besonderes, hautnahes, Erlebnis. Einige Tiere ließen sich füttern und streicheln und auch für uns Eltern war der Besuch des Wildparks Granat insgesamt gelungen, da man sich hier ein wenig eins mit der Natur und den Tieren fühlte.

Kinder haben zudem auch die Möglichkeit sich an zwei Spielstationen auszutoben. Direkt im Eingangsbereich gibt es für größere Kinder eine große bunte Hüpfburg und nur ein Stück weiter einen Spielplatz, der zum Klettern, Schaukeln und Rutschen einlädt. Picknickmöglichkeiten sind ausreichend vorhanden, und wer dann doch Appetit auf ein Eis oder einen kleinen Snack hat, der braucht nur das Kiosk am Eingangsbereich aufzusuchen. Hier befinden sich übrigens auch die Toiletten.

Der Wildpark Granat eignet sich bestens für einen Halbtagesausflug. Die Eintrittspreise sind mit 5 Euro für Erwachsene und 3 Euro für Kinder ab zwei Jahre als fair zu betrachten.

Lobenswert ist auch die sehr informativ gestaltete Website des Wildparks Granat. Hier gibt eine extra Kinderseite, die zum Entdecken einlädt, und die ich euch an dieser Stelle empfehlen möchte.

Einen Plan B gibt es auch noch und ein weiteres Ausflugsziel mit Kindern

Falls ihr keinen Parkplatz bekommen solltet, dann schaut doch einfach beim Ketteler Hof vorbei, der sich in der Nähe befindet. Ich habe mir sagen lassen, dass es sich hierbei um ein sehr beliebtes Ausflugsziel für Familien handeln soll. Allerdings kann man sich hier wohl gut und gerne einen ganzen Tag aufhalten und so lange Savannah und Silas noch ihren Mittagsschlaf brauchen, lohnt sich vermutlich ein Besuch für uns nicht so wirklich.

Habt ihr Erfahrungen mit dem Ketteler Hof gemacht? Wie hat es euch dort gefallen, und wie alt war euer Kind? 

Mich interessiert es natürlich auch brennend, wie es euch im Naturwildpark Granat gefallen hat, denn um diesen geht es ja hier schließlich. 

Habt einen schönen Tag und bis sicherlich bald.

Eure

 

 

 

Dieser Beitrag enthält Werbung. Foto und Text © Nadja Moutevelidis
*Sollten die hier gezeigten Fotos gegen irgendwelche Rechte verstoßen, so z. B. Persönliche, dann möchte ich Sie bitten mich auf diese vorab per Email hinzuweisen. Sollte dies der Fall sein, so werde ich das entsprechende Fotomaterial entfernen und vernichten. Zu einem authentischen Erfahrungsbericht gehören heutzutage auch Fotos, die im inhaltlichen Kontext stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.